Linsen-Bolognese

Mein Wohlfühlessen für die kalte Jahreszeit

Viele Menschen denken ja, dass es ganz toll ist, im Süden zu wohnen. Prinzipiell ist das auch richtig. Aber wie es so ist, haben alle guten Dinge ihre Schattenseiten. Die letzten Wochen hat es auf Mallorca sehr viel geregnet. Und seitdem wohnen wir ziemlich feucht. Zuerst regnete es durchs Dach, dann kroch das Wasser unter den Türen durch, und seit dieser Woche tropft es quasi von unten nach oben aus dem Fußboden heraus (nein, ich wusste auch nicht, dass es so etwas gibt). Kürzlich habe ich gelesen, dass die beste Art, die Kreativität zu schulen, das Leben im Ausland ist. Ich glaube, das stimmt. Ständig befindet man sich in Situationen, die man so nicht kennt und auf die man sich neu einstellen muss. Da sich meine Kreativität besonders gern in der Küche ausdrückt, bringen mich die Ereignisse der letzten Zeit dazu, den Kochlöffel in die Hand zu nehmen und mit wilder Entschlossenheit gegen nasse Füße und klamme Klamotten anzukochen. Prinzipiell glaube ich, dass sich viele Probleme auf der Welt mit einer gut gekochten Mahlzeit beheben lassen würden, man muss nur das richtige zum passenden Zeitpunkt kochen. Wenn es draußen kalt – und in unserem Fall drinnen feucht – ist, dann ist ein Teller Nudeln mit Linsen-Bolognese ein wahres Heilmittel. Er wärmt, er ist herzhaft und hat durch die Linsen diesen wunderbar fleischigen Umami-Geschmack, der erdet und glücklich macht. Probier es aus!

PS: Wann hast Du zuletzt Essen als wahres Heilmittel empfunden? Hinterlasse unten einen Kommentar, ich bin gespannt auf Deine Geschichte!

Linsen-Bolognese

Portionen 2 Personen
Zubereitungszeit 40 Min.
Rezept drucken

Zutaten

Für die Sauce:

Für die Nudeln:

  • 250 g Spirelli ich habe glutenfreie Mais-Spirelli verwendet

So geht's

  • Olivenöl in einer großen, tiefen Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Gewürfelte Karotten und Paprika hinzufügen und unter Rühren ca. 2 Minuten anbraten.
  • Linsen in ein Sieb geben und mit klarem Wasser spülen. In die Pfanne geben.
  • Oliven hinzufügen. Balsamico, Ahornsirup und Tomatenmark unterrühren. Tomaten aus der Dose in die Pfanne geben und zerkleinern. Wasser, Oregano und Salz hinzufügen und die Sauce bei mittlerer Hitze und ohne Deckel ca. 30 Minuten köcheln lassen. Die Sauce sollte in der Zeit eindicken. Ist sie zu zäh, bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen.
  • Die Sauce mit Salz, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und etwas Ahornsirup abschmecken. Wer mag, kann noch eine Prise Chili hinzufügen.
  • Die Nudeln nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser kochen. Abgießen, auf Tellern verteilen, mit der Sauce anrichten und servieren.

Wellcuisine-Tipp

Die Linsen-Bolognese kann auch sehr gut vorbereitet und am nächsten Tag aufgewärmt werden. 
Wellcuisine Stefanie Reeb

 

Cheers, meine Lieben!

Hinterlasse einen Kommentar

  1. Christine schreibt:

    Liebe Stefanie,
    Da es bei uns gestern Abend auch durchs Dach getropft hat (wenn es in zu viel
    Schnee reinregnet, dann drückt das Wasser durch), habe ich mich mit deinem Bericht und deinem Rezept getröstet. Heute Mittag gab es die Linsensuppe, extra scharf! Ich hatte sogar noch ein paar getrocknete Chili Schoten an der Schnur von
    Mallorca übrig. Da wird’s warm um’s Herz. Das Rezept hat sehr gut im Thermomix mit dem Linksdreh funktioniert. Ach ja, was sind schon so ein paar Tropfen Wasser … Bald kommt der Frühling! Danke für die Inspiration!??

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Christine,

      oh je, dann geht es Euch wie uns. Lass uns fest die Daumen drücken, dass bald der Frühling kommt und trösten uns solange mit herzhaftem Essen! ;–)

      Sende Dir liebe Grüße!
      Stefanie

  2. Liebe Stefanie!
    Das Rezept kam heute wie gerufen. Ich habe es gerade zubereitet und schon gekostet, gerade sind die Linsennudeln im Wasser und kochen. Nun musste ich dir geschwind berichten, dass die Bolognaise ein Traum ist. Wieder ein köstliches Rezept, was meinen kulinarischen Alltag bereichert. Herzlichen Dank dafür.
    Alles Gute, Steffi

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Steffi,

      das freut ich unheimlich! Danke für das schnelle Feedback!

      Einen ganz lieben Gruß und guten Appetit!
      Stefanie

  3. Liebe Stefanie,
    Ich koche gerade die Linsen Bolognese und sie verspricht, prima zu werden.
    Vielen Dank. Was mir an deiner Seite so gefällt, ist dass die Rezepte meist einfach zu kochen sind und ich oft die Zutaten im Haus habe. Ich fühle mich von deinen wöchentlichen News inspiriert und freue mich jedesmal über deine Blogbeitraege. Wir hoffen, dir geht’s gut.
    Liebe Grüße aus dem winterlichen Yukon

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Fee,

      das ist aber schön, von Dir zu lesen! Da freu ich mich, dass Ihr im Yukon gerade die Linsen-Bolognese kocht! Dann werde ich jetzt gleich an Euch denken und mit einem Schluck Rotwein auf Euch anstoßen. Ich hoffe, Euch geht es gut und Ihr habt einen schönen Winter. Wahrscheinlich beginnt bei Euch jetzt schon die Zeit der sonnigen und dennoch eiskalten und klaren Tage, oder? Habt Ihr Euch gut im neuen Haus eingelebt? Mir geht es sehr gut. Mein Blog und das Bücherschreiben machen mir so viel Freude – das schönste daran ist, dass ich mir vorstelle, dass der Blog wie ein virtueller Tisch funktioniert, an dem meine Freunde auf der ganzen Welt zusammen kommen, um lecker zu essen. So wie Ihr jetzt gerade im Yukon ;–)

      Einen ganz lieben Gruß an Guenter und an Dich!
      Stefanie

  4. Bettina Viehmann schreibt:

    Liebe Stefanie, das Rezept hört sich toll an. Ich werde es bestimmt bald ausprobieren. Vielen Dank. Ich wünsche Dir ganz schnell trockene Füße. Durchhalten.
    Herzliche Grüße
    Bettina

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Bettina,

      vielen Dank!

      Und viel Spaß beim Ausprobieren des Rezepts. Ich bin gespannt, wie es Dir schmeckt!

      Einen ganz lieben Gruß
      Stefanie

  5. Alina schreibt:

    Liebe Stefanie,

    wieder so ein tolles Rezept von dir. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren, bin gespannt wie es schmeckt, und was meine Männer dazu sagen, Bolognese ohne Fleisch….

    Auf dein neues Buch freue ich mich jetzt schon. Danke für deine tollen Rezepte und dein wunderschöner Blog, es macht mir sehr viel Freude hier vorbei zu schauen.

    Liebe Grüße

    Alina

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Alina,

      danke für Deine Nachricht! Ich habe ja auch einen Mann zuhause, der sehr gerne Fleisch isst und der meinte, dass er, wenn er nicht wüsste, dass kein Fleisch in der Bolognese ist, fast keinen Unterschied bemerken würde. Es ist erstaunlich, wie fleischig die Sauce allein durch die Linsen wird. Deshalb sind Puy-Linsen besonders empfehlenswert, weil sie sich nicht ganz „auflösen“ sondern eine etwas festere Konsistenz bewahren.

      Liebe Grüße, ich bin gespannt, wie die Sauce bei Dir zuhause ankommt!
      Deine Stefanie

  6. Jutta schreibt:

    Liebe Stefanie, ich koche gerade deine Linsen Bolognese und es duftet herrlich in der Küche. Während es vor sich hinkocht und ich ein Schluck Rotwein auf dich trinke schreibe ich dir diese Zeilen. Viele deiner Rezepte sind wahre Heilmittel da sie mir auf allen Ebenen gut tun. Ich freue mich schon sehr auf dein neues Buch , das ich in meinem Buchladen reserviert habe…und ich freue mich gleich deine Bolognese zu essen . Herzlich Grüße, Jutta

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Jutta,

      das ist aber eine schöne Rückmeldung, danke! Ich hoffe, die Bolognese hat Dir geschmeckt.

      Einen lieben Gruß
      Stefanie

  7. Karin Talkenberg schreibt:

    Hallo Stefanie, die Idee mit Linsen Bolognese zu kochen ist super!!. Wie schon viele neue Ideen, die ich deinen Backbüchern entnommen habe. Vor Weihnachten habe ich dein Buch süß und gesund “ entdeckt eigentlich als Geschenk für meine Tochter. Aber dann konnte ich mich davon gar nicht mehr trennen. Also habe ich zwei gekauft. Die Haselnuss Trüffel sind super lecker. Ich habe sie mit Mandeln und Mandelmus und Schokoladenpulver gemacht (hatte Grad keine Haselnüsse im Haus).Geht genauso und schmeckt himmlisch. Also viele Grüße ins regnerische Mallorca und vielen Dank für deine Anregungen zum Backen und Kochen und auch die Neujahrsmeditation.!! Sie ist auch so einfach aber gut, einfach gut. Außerdem ist alles was von euch kommt auch so ästhetisch ansprechend. Und das alles zusammen tut einfach gut. Ich fahre im März zum ersten mal nach Mallorca und bin schon gespannt. Bis dahin scheint bestimmt schon die Sonne. Liebe Grüße von Karin

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Karin,

      vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung! Freut mich sehr, dass Dir die Haselnuss/Mandeltrüffel geschmeckt haben!

      Wie schön, dass Du im März zum ersten Mal auf meine Lieblingsinsel kommst! Ja, die letzten Wochen hat es schlimm geregnet, aber heute hat die Sonne geschienen bei 20 Grad! So schnell kann es hier gehen. Ganz langsam trocknet auch unser Haus. Der Elektriker hat heute im Stromkasten eine Schnecke gefunden und damit die wiederholten Stromausfälle seit dem Regen erklärt ;–)

      Ich sende Dir liebe Grüße!
      Stefanie

  8. monnomi schreibt:

    Liebe Steffi,

    oje oje, ich wünsche Euch von Herzen bald ganz viel Sonne und davor einen guten Handwerker – was ja auf Malle nicht ganz so einfach sein soll… ;o)

    Und – darf ich einen Wunsch äußern, der Dich vielleicht zu neuen Rezepten inspiriert? Ich lese immer Deine tollen und leckeren Rezepte und am Ende muss ich doch meist passen. Da ich eine Histaminunverträglichkeit habe kann ich all die leckeren Dinge wie Nüsse (da hattest Du mir schonmal die Erdmandeln empfohlen, die eine Bereicherung waren!), Tomaten, Käse,… in Deinen Rezepten nicht essen. Da Du auf viele Unverträglichkeiten eingehst, vielleicht wäre das Thema Histamin ja mal was! Es ist so schwer abwechslungsreich und vor allem geschmackvoll zu essen.

    Liebe Grüße
    Monika

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Monika,

      ja, dieser Winter hat es echt in sich hier bei uns im Haus. Wasser, Stromausfälle … Jetzt hoffen wir, dass der Frühling bald kommt!

      Danke für Deine Anregung! Ich werde mir dazu etwas überlegen.

      Einen lieben Gruß
      Stefanie

  9. Tanja Melchert schreibt:

    Das Linsen -Bolognese Rezept schmeckt ganz toll. Vielen Dank! Viele Grüsse Tanja

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Tanja,

      das freut mich sehr! Vielen Dank für die Rückmeldung!

      Einen lieben Gruß und hab einen schönen Sonntag
      Stefanie

  10. Ausprobiert und es hat super lecker geschmeckt! Habe nicht ganz so viel Wasser genommen. Danke für das schöne Rezept.
    Ich freue mich schon auf der neue Buch. Bin sehr begeistert von dem, was du tust.

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Katy,

      wie schön, dass Dir die Sauce geschmeckt hat! Ja, mit dem Wasser kann man etwas variieren, je nachdem, wie lange man das ganze köcheln lässt und wie viel Wasser verdampft. Vielen Dank für Deine Rückmeldung!

      Sende Dir liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende!
      Stefanie

  11. Barbara schreibt:

    Hab ich dir eigentlich jemals gesagt, wie gerne ich die Linsen Bolognese zubereite? Besonders gerne an Regentagen (gerade hier selten;) oder wenn ich viele Gäste bewirte. Kommt immer sehr gut an. Ich habe mir im Frühjahr eine scharfen Oregano-Pflanze für den Balkon gekauft und das passt hervorragend. Herzlichst, deine Barbara

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Barbara,

      das freut mich! Ja, die Bolognese ist wirklich ein super Essen für viele Personen, da man sie toll in großen Mengen vorbereiten kann!

      Liebe Grüße
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail wird nicht veröffentlicht

Rezeptbewertung




Schließen
© 2022 Wellcuisine, Stefanie Reeb