Grüner Gemüse-Reis-Topf mit Tahinisauce

Ein einfaches und aufregendes Alltagsrezept

Thomas liegt mir schon seit einiger Zeit in den Ohren, dass ich mal wieder ein Rezept für ein Hauptgericht auf den Blog stellen soll. Er meint: Du mit Deinen kleinen feinen Salaten, Tees und Smoothies … davon wird ja kein Mensch satt. Recht hat er. Hier also mein Rezept für ein gleichzeitig leichtes und doch sehr sättigendes – und ungemein befriedigendes – Gericht, das ich eigentlich jeden Tag essen könnte.

Entscheidend für ein gutes Essen ist das Aroma. Das wird hier bestimmt vom Geschmack gerösteten Sesams und dem „Umami“-Aroma (fleischig) von dunkler Miso-Paste. Diese Tahini-Sauce ist schnell zubereitet und macht aus jedem einfach gedünsteten Gemüse ein echtes Erlebnis. Kleiner Aufwand, große Wirkung. Genau das richtige für faule Feinschmecker wie mich, die an einem normalen Wochentag nicht stundenlang in der Küche stehen wollen, um sich etwas leckeres zu kochen. Oft bereite ich gleich eine doppelte Menge der Sauce zu und esse sie die Woche über mit den verschiedensten Gemüsen, die der Markt gerade hergibt. So ist das Essen blitzschnell zubereitet und alle sind glücklich. Auch diejenigen in der Familie, die mal wieder was anständiges (und sättigendes) auf dem Tisch haben wollen ;–)

FOOD PHARMACY SESAM

Sesam ist eine hochwertige pflanzliche Eiweißquelle, da er alle für den Körper notwendigen (essentiellen) Aminosäuren enthält. Außerdem liefert er die Mineralstoffe Magnesium und Kalzium in einem optimalen Verhältnis, so dass unser Körper beide Stoffe gut aufnehmen kann (die Aufnahme von Magnesium und Kalzium ist immer anhängig voneinander … beide Stoffe können ohne den jeweils anderen nicht gespeichert werden). Das macht Sesam zu einem Lebensmittel, das unsere Zähne, Knochen und Gelenke pflegt und sogar für die Osteoporose-Prophylaxe empfohlen wird.

Well_Tahini_001

Well_Tahini_004

Grüner Gemüse-Reis-Topf mit Tahinisauce

Portionen 2 Personen
Zubereitungszeit 35 Min.
Rezept drucken

Zutaten

Für den Reis:

Zum Servieren:

So geht's

  • Den Basmatireis in einem Sieb waschen, in einen Topf mit passendem Deckel geben und Wasser und Salz hinzufügen. Das Ganze bei geschlossenem Deckel zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, die Hitze rauf die niedrigste Temperatur einstellen und den Reis ca. 15 Minuten ziehen lassen, bis er gar ist. Die Herdplatte gegebenenfalls ganz ausschalten, damit er nicht anbrennt. Wenn der Reis gar ist, 1/2 EL Kokosöl hinzufügen und verrühren. Bei geschlossenem Deckel warm halten, bis die Sauce und das Gemüse fertig sind.
  • Für die Tahinisauce in einer Schüssel Tahinimus mit Misopaste, geriebenem Ingwer, Zitronenschale und heißem Wasser verrühren. Nach Bedarf mit Salz abschmecken (in der Regel ist die Sauce durch die Misopaste aber schon salzig genug).
  • Für das grüne Gemüse Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Brokkoliröschen abschneiden und in mundgerechte Stücke schneiden. Zuckerschoten an beiden Enden beschneiden. Blattspinat waschen. Kokosöl in einer großen Pfanne erhitzen und Frühlingszwiebeln und Brokkoliröschen darin anbraten. Heißes Wasser, Misopaste und Salz sowie Zuckerschoten und Spinat hinzufügen. Die Hitze reduzieren und bei geschlossenem Deckel ca. 5 Minuten garen.
  • In einer kleinen Pfanne den Sesam zum Servieren unter Rühren ca. 2 Minuten anrösten, bis er zu duften beginnt.
  • In zwei Schüsseln zuerst Basmatireis, dann Gemüse füllen und mit Tahinisauce beträufeln. Mit geröstetem Sesam bestreut servieren.
Wellcuisine Stefanie Reeb

 

Well_Tahini_002

 

Hinterlasse einen Kommentar

  1. irmen schreibt:

    Hallo Stefanie,
    danke für das köstliche Rezept, ich habe es heute ausprobiert und sogar meine heiklen Kinder haben es mit Begeisterung genossen!

    Lg Irmen

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Irmen, das freut mich! Sehr schön. Einen lieben Gruß an Dich.

  2. Barbara schreibt:

    Liebe Stefanie, es ist mir ein absolutes Rätsel, wie ich dieses tolle Gemüse-Rezept bislang ignorieren konnte. Ich gebs zu: bin kein Brokkoli-Fan, aber hier kann ich ihn gut essen. Sehr lecker, sehr frisch, sehr apart. Wirds ganz bestimmt öfter geben. Die Tahin-Miso-Soße ist toll. Und die Kombi mit Sesamöl sowieso unschlagbar.
    Ganz herzlichen Dank für diesen Schatz, hach, was es hier alles zu bergen gibt, deine Barbara
    Ps: trinke gerade Lupinen-Kaffee, wirklich lecker!

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Barbara,

      ja, das ist das schöne daran, wenn es einen Blog länger gibt: man kann immer wieder mal was „neues altes“ finden. Geht mir ehrlich gesagt genauso ;–)

      Liebe Grüße!
      Stefanie

  3. Barbara schreibt:

    Liebe Stefanie, das ist auch so eine Wiederentdeckung von der gestrigen blogtour. Das. Ist ja hammermäßig lecker! Wie konnte ich diesen Schatz wieder vergessen? So raffiniert mit der köstlichen Miso-Soße und so alltagstauglich. Haben statt Zuckerschoten (gabs nicht) Rosenkohl verwendet und eine ganze 250gr Tüte Spinat. Richtig gut.
    Herzlichen Dank und liebste Grüße, deine Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail wird nicht veröffentlicht

Rezeptbewertung




Schließen
© 2022 Wellcuisine, Stefanie Reeb