Espresso-Maca-Shake

Ein Liebes-Getränk für das es sich lohnt, morgens aufzustehen

Wenn ich nicht gerade Rezepte entwickle, Kochbücher schreibe oder Yoga unterrichte, berate ich Firmen, wie sie ihre Identität besser zum Ausdruck bringen können. Das ist eine sehr schöne und persönliche Arbeit, weil ich ganz dicht an der Essenz eines Unternehmens und seiner Menschen arbeite. Gemeinsam finden wir heraus, was wirklich zählt, für welche Werte das Unternehmen steht und aus welchem Grund die Mitarbeiter jeden Morgen aufstehen und zur Arbeit gehen.

Heute Morgen, als ich noch im Bett lag, habe ich darüber nachgedacht, für was es sich lohnen könnte aufzustehen. Und da fiel mir ohne großes Nachdenken ein: für mein Espresso-Maca-Shake und aus Liebe zum Leben an sich.

Eine liebevolle Haltung dem Leben gegenüber ist etwas, das ich jeden Tag aufs neue übe, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Für mich ist das wie ein Muskel, den ich jeden Tag trainieren muss, denn er hilft mir, mich gut zu fühlen. Für mich bedeutet, dem Leben liebevoll gegenüber zu treten, dass ich innerlich nicht verhärte. Ich glaube, dass wir im Alltag immer genau zwei Möglichkeiten haben, mit Widerständen und Problemen umzugehen: entweder wir werden härter dadurch oder wir erlauben ihnen, uns weich werden zu lassen, so dass sie uns weiten, strecken und letztlich wachsen lassen. Das bedeutet, dass wir bereit sind, vorgefertigte Meinungen fallen zu lassen und sogar in Erwägung ziehen, einmal nicht recht zu haben. Marshal Rosenberg sagte mal dazu: „Willst Du recht haben oder glücklich sein?“

Bezogen auf unsere Ernährung ist eine liebevolle Haltung ganz entscheidend. Dabei ist sie absolut nicht zeitgemäß, das kannst Du sehen, wenn Du nur einen kurzen Blick in die Medien und die Welt da draußen wirfst. Dort geht es in der Regel nicht darum, glücklich zu sein, sondern Meinung zu machen darüber, was gesund und ungesund ist, was man jetzt unbedingt essen sollte und was auf gar keinen Fall. Die Tochter einer guten Freundin kam diese Woche nach Hause und sagte zu ihrer gesundheitsbewussten Mutter: „mein Lehrer hat gesagt, dass grüne Smoothies ungesund sind wegen der süßen Früchte.“ Ich musste lachen bei dem Gedanken, dass ausgerechnet grüne Smoothies eine Gefahr für Schulkinder darstellen sollen. So wird allerdings Meinung gemacht und Unsicherheit geschürt. Unsicherheit ist aber kein Zustand, der es uns erlaubt, gute Entscheidungen zu treffen. Deshalb glaube ich, dass uns nur eine liebevolle Haltung weiterbringt. Denn sie macht keine strengen Regeln, sondern reagiert darauf, was der Moment erfordert und was der Körper gerade braucht. Sie ist intuitiv, fließend, kreativ.

Im Interview sagte einmal ein buddhistischer Mönch, dass es letztlich egal ist, was genau wir essen, wenn wir es nur mit Hingabe tun. Mit Liebe und Aufmerksamkeit zu essen sei die höchste Stufe, seinen Körper mit Energie zu versorgen. Mir gefällt der Gedanke, denn er schenkt uns Freiheit. Manchmal fürchten wir die Freiheit, weil wir denken, dass sie unsere dunklen Seiten zum Vorschein bringt. Ich glaube aber, dass uns die Freiheit ins Licht führt. Denn sie schenkt uns etwas, nach was wir uns alle in Wahrheit sehnen: eine echte Beziehung zu uns selbst, zu unserem Essen und zum Leben. Oder, um es mit den Worten des Dalai Lama zu sagen: „Widme Dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen“ – und alles wird gut.

Welches Rezept kann auf solche Gedanken folgen? Eines, auf das man sich morgens beim Aufstehen schon freut, das mühelos, aber mit ganzem Herzen zubereitet werden kann und das einem Power für den Tag gibt. Genau das ist mein Espresso-Maca-Shake. Es schmeckt wie Eiskaffee (nur ohne Eis), steckt aber voller guter Zutaten, macht hellwach, konzentriert und gibt Energie. Kaffee ist vielleicht nicht die Zutat, die Du auf diesem Blog erwartest, in Maßen getrunken ist Kaffee allerdings gesund, vor allem, wenn er mit so guten Zutaten wie hier vermischt wird. Macapulver ist ein Superfood der alten Inkas, das die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit steigert, die sexuelle Lust erhöht (und deshalb auch bei Potenzproblemen eingesetzt wird), und das allgemein verjüngend wirkt. Heraus kommt also ein Liebes-Cocktail, für den es sich lohnt, das Bett zu verlassen (oder wieder hineinzusteigen). Also noch mal frei nach dem Dalai Lama: widme Dich zuerst dem Shake und dann der Liebe mit ganzem Herzen. Cheers!

Well_Espresso_002

Well_Espresso_004

Well_Espresso_005

Hunde haben übrigens keine Probleme mit Missgeschicken und Hindernissen. Sie machen immer das Beste daraus ;–)

Espresso-Maca-Shake

Portionen 2 Personen
Zubereitungszeit 5 Min.
Rezept drucken

Zutaten

  • 2 frisch gebrühte Espressi
  • 500 ml Hafermilch, ungesüßt alternativ: ungesüßte Mandelmilch
  • 2 reife Bananen
  • 2 TL Macapulver optional
  • 2 Prisen Zimt

So geht's

  • Alle Zutaten bis auf den Zimt im Standmixer glatt pürieren. In zwei Gläser füllen und mit jeweils einer Prise Zimt bestreut servieren.
Wellcuisine Stefanie Reeb

 

Well_Espresso_001

 

Hinterlasse einen Kommentar

  1. Na das hört sich zum einen sehr lecker und des weiteren sehr verführerisch an. Mal sehen was mein Liebster dazu sagt, denn meint Früchte am Morgen wäre nicht so seins……….. abwarten…… schmunzel

    1. Stefanie Reeb Autor sagt:

      Liebe Martina, ich glaube, die Chancen stehen gut, dass ihm das Shake schmeckt ;–) Das ist der perfekte Drink für alle, die nicht so auf den „supergesunden“ Geschmack stehen.

  2. Melanie sagt:

    …Addicted! 🙂

    1. Stefanie Reeb Autor sagt:

      ;–) Das freut mich!

      Liebe Grüße!
      Stefanie

  3. Lieben Dank für euren tollen Artikel.

    Ich lese schon seit Längerem auf eurem interessanten Blog.
    Und jetzt musste mich mal einen schnellen Kommentar da lassen .

    Macht genauso weiter, freue mich bereits jetzt schon auf die nächsten Artikel

    1. Stefanie Reeb Autor sagt:

      Vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung! Darüber freue ich mich sehr. Liebe Grüße! Stefanie

  4. Christina sagt:

    Super toller Artikel. Ich empfinde es genauso wie Du. Der erhobene Zeigefinger und die Liste mit den verbotenen Lebensmittel macht das Leben nicht glücklicher. Auch ich denke, wenn ich etwas mit Hingabe tue und aus vollem Herzen, dann nehme ich so viel Energie auf und mit einer liebevollen und achtsamen Haltung werde ich mich für das für mich richtige entscheiden. Alles Liebe Christina

    1. Stefanie Reeb Autor sagt:

      Liebe Christina,

      ja, ganz genau! Warum sollen wir uns auch noch mit so etwas schönem wie Essen das Leben schwer machen!

      Einen ganz lieben Gruß
      Stefanie

  5. Barbara sagt:

    Liebe Stefanie, seit ich Lupinen-Kaffee im Hause habe, eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten, ich genieße gerade deinen Espresso Maca Shake mit Lupinen Kaffee und bin begeistert: dafür lohnt es sich wirklich aufzustehen! Früher habe ich ihn öfter mit Koawach (Kakaopulver mit Guarana) zubereitet, das ist mir aber im Moment zu heftig und zu putschend. Hach, ich liebe es einfach, in deinem Blog zu stöbern. Herzlichste Grüße aus dem verregneten Berlin, deine Barbara

    1. Stefanie Reeb Autor sagt:

      Liebe Barbara,

      jetzt muss ich mir auch unbedingt den Lupinenkaffee besorgen! Findest Du, er schmeckt besser als Getreidekaffee? An den konnte ich mich nie richtig gewöhnen.

      Einen lieben Gruß nach Berlin!
      Stefanie

      1. Barbara sagt:

        Ja, unbedingt! Ich habs nichts erwartet, aber „normaler“ Getreidekaffee (habe den von Naturata) schmeckt doch stark nach dem Getreide, Roggen, Gerste, und das finde ich zu intensiv. Im Lupinen Kaffee (auch Naturata) ist zwar auch Roggen, aber deutlich weniger und ich finde ihn viel bekömmlicher.

        1. Stefanie Reeb Autor sagt:

          Cool, klingt gut! Ich wollte mir mal diesen reinen Lupinenkaffee bestellen: https://www.myfairtrade.com/lupinenkaffee-koffeinfrei.html?__shop=1&nosto=nosto-page-product2

          Liebe Grüße!
          Stefanie

          1. Barbara sagt:

            Der sieht ja toll aus, den besorge ich mir auch mal, Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail wird nicht veröffentlicht

Rezeptbewertung




Schließen
© 2022 Wellcuisine, Stefanie Reeb