Espresso-Granola

Und ein paar Gedanken über Freundschaft

Letzte Woche habe ich über diese magischen Momente geschrieben, die entstehen, wenn wir zum richtigen Zeitpunkt auf die richtigen Menschen treffen – und offen sind für diese Begegnung. Ein paar Tage später las ich ein Essay von Anthony Hopkins, das mich sehr berührte. Ich schickte es Thomas und in den folgenden Tagen kamen wir in unseren Gesprächen immer wieder darauf zurück. In dem Essay geht es darum, dass wir Menschen loslassen sollten, die nicht mehr zu uns passen, um mehr Raum zu schaffen für die Begegnungen, die dann tatsächlich magisch sind. Für mich steht dieses Jahr im Zeichen der Klarheit. Klarheit vor allem darüber, mit wem (und mit was) ich gerne meine Zeit verbringen will. Und ich hatte mit vielen Freunden in den letzten Monaten Gespräche darüber, wie Freundschaften auseinander gehen und sich neue bilden. Anfang des Jahres hatte ich über die Numerologie des Jahres 2022 geschrieben und darüber, dass es in diesem Jahr darum geht, unsere Energie so auszurichten, dass wir die Menschen, Situationen und Dinge in unser Leben ziehen, die wirklich zu uns passen und uns gut tun. Aber nun lasse ich Anthony Hopkins zu Wort kommen, dessen Originaltext ich hier für dich übersetzt habe. Er drückt es so aus:

Espresso-Granola

„Lass Menschen los, die noch nicht bereit sind, dich zu lieben.

Dies ist das Schwierigste, was du jemals in deinem Leben tun musst, und es wird auch das Wichtigste sein.

Hör auf, anstrengende Gespräche mit Menschen zu führen, die sich sowieso nicht ändern möchten. Hör auf, für Menschen da zu sein, die nicht an deiner Anwesenheit interessiert sind.

Ich weiß, deine Intuition sagt dir, dass du um die Anerkennung deiner Mitmenschen kämpfen solltest, aber dieser Impuls stiehlt dir deine Zeit, Energie, und geistige und körperliche Gesundheit.

Wenn du anfängst, mit Freude, Neugier und Engagement für ein Leben einzutreten, das dir gut tut, wird nicht jeder bereit sein, dir zu folgen. Das bedeutet nicht, dass du dich ändern musst, sondern dass du Menschen loslassen musst, die nicht bereit sind, dich auf diesem Weg zu begleiten.

Wenn du von denen, denen du deine Zeit schenkst, ausgeschlossen, subtil beleidigt, vergessen oder ignoriert wirst, tust du dir selbst keinen Gefallen damit, sie weiterhin in dein Leben einzuladen.

Espresso-Granola

Die Wahrheit ist, du passt nicht zu jedem Menschen und nicht jeder passt zu dir.

Es macht diese Welt so besonders, wenn du Menschen findest, mit denen du eine echte Freundschaft, Liebe oder tiefe Beziehung eingehen kannst. Dann merkst du, wie kostbar das ist, denn du hast schon oft genug erlebt, das das nicht selbstverständlich ist.

Aber je mehr Zeit du damit verbringst, jemanden dazu zu bringen, dich zu lieben, der dich nicht lieben kann, desto mehr Zeit vergeudest du, in der du mit einem anderen Menschen eine echte Beziehung aufbauen könntest. Es gibt Milliarden von Menschen auf diesem Planeten, und viele von ihnen werden auf deiner Wellenlänge sein … wenn du aber entscheidest, deine Zeit mit Leuten zu verbringen, die dich als Mülleimer, als Hintergrundoption, als Therapeuten oder als Mittel für ihre emotionale Heilung benutzen … desto länger hältst du dich selbst davon ab, diese Gemeinschaft an Menschen zu finden, die du dir wünschst.

Wenn du aufhörst dich zu melden, wirst du vielleicht weniger beliebt sein. Wenn du dich weniger anstrengst, wird die Beziehung eventuell enden. Wenn du nicht mehr schreibst, wird dein Telefon keine Nachrichten mehr anzeigen. Wenn du aufhörst, jemanden zu lieben, wird sich die Liebe vielleicht einfach auflösen. Das bedeutet nicht, dass du die Beziehung ruiniert hast. Es bedeutet nur, dass du der Einzige warst, der Energie in die Beziehung investiert hat.

Espresso-Granola

Dies ist keine Liebe, sondern Anhaftung.

Du gibst Menschen eine Chance, die diese Chance eigentlich gar nicht wollen. Das Wertvollste in deinem Leben ist deine Energie. Es ist nicht nur deine Zeit, die begrenzt ist … es ist deine Energie! Das, was du jeden Tag gibst, wird sich in deinem Leben vermehren. Und die, denen du deine Zeit und Energie schenkst, definieren deine Existenz. Wenn du das verstehst, dann erkennst du auch, warum du so nervös wirst, wenn du Zeit mit Menschen verbringst, die nicht zu dir passen. Das gleiche gilt für Aktivitäten, Orte und Situationen.

Du beginnst du begreifen, dass das Wichtigste im Leben ist, deine Energie zu schützen. Mache dein Leben zu einem heiligen Ort, in dem nur Menschen willkommen sind, die zu dir passen.

Espresso-Granola

Du bist nicht dafür verantwortlich, andere zu retten.

Du bist auch nicht dafür verantwortlich, sie zu überzeugen, sich retten zu lassen. Es ist nicht deine Aufgabe, für andere Menschen zu existieren und ihnen dein Leben zu geben, Stück für Stück, Moment für Moment. Denn wenn du dich verpflichtet fühlst und Dinge aus einem schlechten Gewissen heraus für andere tust, wirst du selbst zur Wurzel ihrer Abhängigkeit. Das Einzige, was du verstehen musst ist, dass du selbst die Liebe deines Lebens bist und das einzige, was du tun musst, ist dich zu öffnen für die Liebe die du dir wünschst.

Entscheide dich dafür, dass du echte Freundschaft verdient hast.
Und dann warte einen kleinen Moment …
Und sieh zu, wie sich alles verändert.“

Anthony Hopkins

Espresso-Granola

Mein Rezept der Woche

Kürzlich waren wir auf ein Fest bei einem befreundeten Paar eingeladen. Ich mag es, als Gastgeschenk etwas Persönliches mitzubringen. So überlegte ich, was zu den beiden am besten passen würde. Da beide große Kaffeeliebhaber sind und unser Freund ein wunderbares Café in unserem kleinen Ort in der Inselmitte von Mallorca betreibt, war klar, es muss etwas mit Kaffee sein. Als Ode an sein Café, in dem Thomas und ich mindestens einmal pro Woche frühstücken, dachte ich an ein Granola mit Kaffeegeschmack, natürlich mit einem Espresso, den wir immer direkt bei ihm kaufen, und der nachhaltig produziert ist. Dazu muss man sagen, dass unser Freund, Jan Eric heißt er, uns viel übers Kaffeetrinken und die richtigen Bohnen und Mahlgrade beigebracht hat. Von ihm haben wir gelernt, dass man Kaffee nicht zu heiß zubereitet (Zitat Jan Eric: „Kaffee ist ein Warm- und kein Heißgetränk“.) und dass es einen riesigen Unterschied macht, in etwas teurere Bohnen aus kleinen Betrieben und aus schonender Röstung zu investieren.

Mein Espresso-Granola schmeckt besonders gut als Garnitur für ein warmes Porridge oder Overnight Oats. Über Joghurt gestreut, mit ein paar Scheiben Banane ist es auch ganz köstlich.

Und nun meine Frage an Dich: was fällt Dir ein zu den Gedanken über Freundschaft? Was bewegt Dich dabei? Ich freue mich auf Deinen Kommentar unter diesem Beitrag!

 

Espresso-Granola

Espresso-Granola

Portionen 1 großes Glas
Zubereitungszeit 10 Min.
Backzeit 20 Min.
Rezept drucken

Zutaten

So geht's

  • Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • In einer großen Schüssel alle trockenen Zutaten miteinander vermischen.
  • Kokosöl, Haselnussmus, Ahornsirup, Espressopulver, Zimt und Salz in einer kleinen Schüssel miteinander vermischen, zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Löffel oder den Händen gründlich vermischen.
  • Ca. 20 Minuten backen, bis das Granola goldbraun ist. Zwischendurch mit einem Löffel wenden, damit es gleichmäßig bräunt. Heraus nehmen und abkühlen lassen.
Wellcuisine Stefanie Reeb

Mallorca Herbst

 

Hinterlasse einen Kommentar

  1. Liebe Stefanie , aus welchen Buch ist das von Anthony Hopkins, ich würde das gerne lesen . Danke das du das veröffentlich hast , das passt sehr gut in diese Zeit . Gruß Lisa

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Lisa,

      das Essay stammt meiner Meinung nach nicht aus einem Buch, sondern war ein einzelner Text von Anthony Hopkins. Leider!

      Liebe Grüße
      Stefanie

  2. Evelyn Priester schreibt:

    Liebe Stefanie, das waren wieder einer Deiner wunderbaren Texte, die ich einfach liebe, zu lesen. Aber dies Mal war es ein bisschen anders. Es paste zu meiner Freundin, die momentan durch ein tiefes Tal von Enttäuschungen geht für einen jahrelangen Einsatz zu Gunsten ihrer leicht dementen Schwägerin. Die Schwägerin ist nicht das Problem, sondern die Betreuerin. Aber das nur am Rande.
    Die Worte oder die Philosophie von Anthony Hopkins sind so gezielt als hätte er meine Biggi gekannt
    und gibt ihr diese weisen Ratschläge. Ich habe es an sie weitergegeben und hoffe, dass das endlich
    die Entscheidung zum Loslassen ist.
    Danke, liebe Stefanie – und das Granola werde ich demnächst machen.
    Bitte, lass uns weiter in Deine Welt eintauchen. Ich mache seit 45 Jahren Yoga und das täglich. Aber zum
    Reisen bin ich leider zu alt. Ganz liebe Grüsse Evelyn

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Evelyn,

      vielen lieben Dank für Deine Nachricht! Ich hoffe, dass der Text Deiner Freundin ein wenig helfen konnte.

      Einen ganz lieben Gruß
      Stefanie

  3. Barbara schreibt:

    Wie Recht du hast – du und Anthony Hopkins. Danke für dieses Zurechtrücken von Prioritäten.
    Mit liebem Gruß und Danke
    Barbara

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Barbara,

      danke für Deine Nachricht!

      Liebe Grüße
      Stefanie

  4. Sabine Benke schreibt:

    Hey Stefanie…die Gedanken zum Thema Freundschaft waren sehr inspirierend! Und tröstlich! Danke dafür! Habe gerade eine grosse Enttäuschung von 4 Freundinnen erlebt..es hat sehr lange gedauert, bis ich darüber hinweg kam.
    Herzlich, Sabine

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Sabine,

      danke für Deinen Kommentar! Ja, es tut weh, sich von Freundschaften zu verabschieden, die nicht mehr funktionieren. Das kenne ich auch. Aber manchmal geht es nicht anders.

      Aber das Gute ist, dass wir auf einmal Platz für neue Menschen haben, die besser zu uns passen.

      Liebe Grüße
      Stefanie

  5. Cornelia schreibt:

    Liebe Stefanie, vielen Dank fuer diese Zeilen, sie haben mir mal wieder bewusst gemacht, was echte Freundschaft bedeutet . Das wichtigste ist Selbstliebe und Respekt und dann sehen was in dein Leben kommt. Und Danke auch fuer das tolle Rezept, bin auch ein Kaffeliebhaber und auch als „Barista“ taetig.
    Von Herzen liebe Gruesse nach Mallorca
    Cornelia

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Cornelia,

      das hast Du schön geschrieben: zuerst „Selbstliebe und Respekt und dann sehen, was in dein Leben kommt. “ Dem kann ich nur zustimmen!

      Liebe Grüße
      Stefanie

  6. Breunig Waltraud schreibt:

    Liebe Stefanie,
    vielen Dank für diesen besonderen Newsletter.
    Die wunderbaren Worte von Anthony Hopkins haben mich sehr berüht.
    Ich selbst habe es auch erlebt, dass sich eine langjährige Freundin plötzlich nicht mehr meldete. Ich konnte es mir nicht erklären , Warum? Erst als ich selbst entschieden habe, dass ich daran nichts ändern kann, wurde es leichter.
    Ja, annehmen und loslassen sind wesentliche Dinge in diesem Leben zu lernen.
    „Ein neuer WEG entsteht, wenn du ihn geht “
    Das Rezept werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Die Zutaten sind genau meine.

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail wird nicht veröffentlicht

Rezeptbewertung




Schließen
© 2022 Wellcuisine, Stefanie Reeb