Säure-Basen-Detox (eBook)

19,90 

Enthält 7% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (z.B. Download)
(4 Kundenrezensionen)

Das Wellcuisine Säure-Basen-Detox ist ein von Stefanie Reeb entwickeltes 7-Tage-Programm, das mit einer Mischung aus basischer Ernährung und Yoga Deinen Körper entsäuert, Deine Abwehrkräfte stärkt und Dich vitaler und fitter macht.

Das  bekommst Du:
Ein 80-seitiges eBook als PDF für Handy, Tablet und Computer mit Gesundheitsinfos, Rezepten, Ernährungsplan und Einkaufsliste sowie eine Anleitung zu 25 Minuten Detox-Yoga

Facebook Twitter Pinterest WhatsApp

Beschreibung

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Eine gesunde Säure-Basen-Balance ist die Grundlage einer guten Gesundheit und hat Einfluss auf alle körperlichen Prozesse. Sie stärkt das Immunsystem, macht uns fit und leistungsfähig, sorgt für einen guten Stoffwechsel und für ein jugendliches Aussehen. Im Gegensatz dazu ist ein übersäuerter Körper die Grundlage für die allermeisten Erkrankungen – vom bloßen Unwohlsein bis hin zu ernsthaften Störungen.

Das Wellcuisine Säure-Basen-Detox hilft Dir, in einem überschaubaren Zeitraum von 7 Tagen Deinen Körper zu entsäuern und die Entgiftung anzuregen. In dieser Zeit isst Du basenüberschüssig, machst Dein tägliches Detox-Yoga und lernst Gesundheitsrituale, die Dir auch in der Zeit nach dem Detox helfen, basischer zu essen und zu leben.

Das bringt das Wellcuisine Säure-Basen-Detox: (Hier gehts zur Seite)

  • Es entsäuert Deinen Körper und bringt ihn in seine natürliche Balance 
  • Es regt die Entgiftung an
  • Es verbessert Dein Immunsystem
  • Es hilft Dir dabei, neue Gesundheitsrituale zu schaffen
  • Es unterstützt Dich dabei, ungesunde Gewohnheiten abzulegen
  • Es verbessert den Stoffwechsel
  • Es hilft Dir dabei, gesund zu werden oder zu bleiben
  • Es ist der perfekte Start in eine basenlastigere Ernährungs- und Lebensweise

4 Bewertungen für Säure-Basen-Detox (eBook)

  1. Rita Mergener

    Liebe Stefanie,
    ich habe dein Ebook sofort gekauft. Muss aber einen Fehler beim downloaden gemacht haben. Ist Dir da was aufgefallen. Ich kann das Buch nirgendwo finden. Bezahlt habe ich es. Hast Du da einen Hinweis? Danke Dir
    Ich finde, dass Du das alles super toll machst. Ich habe Dich schon XXXmal weiter empfohlen

  2. Stefanie Reeb (Verifizierter Besitzer)

    Liebe Rita,

    super, dass Du diese Frage stellst, weil sie bestimmt auch für andere relevant ist. So kommst Du zum eBook und zum Yogavideo:

    Den Link zum eBook sowie zum Yoga-Video findest Du in der Bestätigungsmail (die fängt mit „Danke für deinen Einkauf“ an). Darin findest Du einen Link ganz oben, über den Du zu der Seite kommst, auf der Du das eBook downloaden und das Yogavideo sehen kannst. Alternativ kannst Du Dich auf Wellcuisine auch einfach rechts oben mit Deinem beim Kauf gewählten Benutzernamen und Passwort anmelden, dann kommst Du auf Deine Kontoseite und findest dort direkt den Link zur Produktseite.

    Liebe Grüße!
    Stefanie

  3. britta jaensch (Verifizierter Besitzer)

    Hallo Stefanie,

    ich würde gerne für diejenigen kommentieren, die Dich & Deinen Blog nicht kennen und auf Dein Detox-Buch gerade aufmerksam wurden und sich jetzt nicht sicher sind, ob sie das machen sollen.

    Darf ich?
    Ich hoffe, es nicht zu viel Gequassel.

    **

    Meine Bewertung des Säure-Basen-Detox-Buchs richtet sich an die, die sagen: „Detox? Wieso Detox? Ich ernähre mich doch schon bio-regional-glutenfrei-etc.“ und an die, die ahnen, dass irgendwas an ihrer Ernährung „fehlt“ oder dass sie „etwas“ ändern müssten, aber nicht wissen, was.

    Sie richtet sich weniger an die 20-Jährigen, denn mit unter 30 sind wir meist total fit und vertragen viel, viel mehr – von Cola zum Frühstück, Döner am Mittag über harte Matratzen bis hin zu durchzechten Nächten – monatelang.

    Kurz zu mir: Bei mir war mit 50 klar, dass ich Gluten nicht vertrage. (Natürlich nicht erst mit 50, schon viele Jahre vorher, aber das Wort „Gluten“ fehlte in meinem Wortschatz. Und die aufgesuchten ÄrztInnen kannten – „organisch“ war alles in Ordnung – es offensichtlich auch nicht.)

    Ernährung also auf glutenfrei umgestellt. Alles gut?

    Nicht wirklich. Irgendwas war. Aber was?

    Eigentlich geht es mir ja gut, aber kommen denn schon wieder diese Blähungen her? Und wo der Schmerz da links im Unterleib? Der war doch weg. Am Essen kann’s nicht liegen – ist doch alles glutenfrei und bio und regional.

    − Zu viel Alkohol?
    − Laktose?
    − Probleme der weiblichen Organe?
    − Zu viel Kaffee, schwarzer Tee?
    − Zu ‚kalt‘ (TCM) gegessen?
    − Die Zigaretten?
    − Vielleicht sogar psychische Probleme? Bin ich gar Hypochonderin?

    Auf alles eher ein nein. Was tun?

    Stoße nun auf das Säure-Basen-Detox-Buch.
    Und bin irritiert. „Detox“ klingt für mich so, als wäre alles, was ich esse/trinke, Gift.

    Wie immer gilt: Gedanken sind real, wahr sind sie selten.

    Meine Empfehlung für alle, die unsicher sind: Das Buch im ersten Schritt lesen. Die Erklärungen sind hervorragend.

    Stefanie empfiehlt eine 7-Tage-Kur.
    7 Tage klingt lang.
    Nicht davon irritieren lassen: Mach‘ im Zweifel nur 3. Dann landest Du vielleicht bei 5, so wie ich.

    Muss ich wirklich alles weglassen, was da steht? Auch jeden Alkohol, den Wein, auch den Kaffee?
    „Müssen“ ist ein schwieriges Wort. Aber man bereut es nicht, wenn man es tut.

    Jetzt sagst Du vielleicht:
    Ich will’s ja gern versuchen, aber … Kein Brot mehr? Keine Nudeln mehr? Nur noch Kartoffeln und Vollkornreis und Gemüse?

    Antwort:
    Nein. Es geht nicht darum, auf alles „zu verzichten“.
    Es geht um eine kurze Zeit des Anders-Machens, die Kur ist also fast ein „Kürchen“, sie ist eine Art „Kick-off“, den eigenen Körper mal etwas anderes erleben zu lassen.

    − „Ist das schwer?“
    In etwa so, wie Autofahrenlernen. Wenn’s mal läuft, läuft’s.
    − Ist das nicht „fad“?
    Nicht, wenn man sich drauf einlässt und sich erlaubt, beim Kochen zu „spielen“.
    − Werd‘ ich satt?
    Oh ja. Aber nicht vergessen: Jeder Körper reagiert anders. Jeder Kopf auch. Manche (ich auch) brauchen „was zu beißen“. Das kann man mit Kernen lösen. Manche mögen’s fett – hier ist Mandelmus hilfreich. Eines kann man niemandem abnehmen: Man müsste wieder lernen, auf seinen Bauch zu hören. Konnten wir schon mal, als wir klein waren.
    − Selbst jeden Tag kochen – hab ich doch gar keine Zeit für. Ganz ehrlich? Man hat nie Zeit für irgendwas. Fürs Autofahrenlernen war auch keine Zeit. Fürs Kinderkriegen noch weniger. Fürs Schlafen – auch keine Zeit. Nachdenken und Probieren – noch weniger Zeit.

    Das Ergebnis nach 5 Tagen für meinen Körper war, ohne Übertreibung, ein großes, lautes „Aha!“. Warum?

    − Was isst man denn so den ganzen Tag? Viel „verarbeitete“ Produkte. Mein Darm findet Buchweizen- und Reismehl zwar besser als Weizenmehl, aber jeden Tag eben auch nicht. Bildet zu viel Säure.
    − Was hab ich bis zur Kur getrunken? Ein Fitzelchen Kaffee, „eigentlich“ viel Wasser und Tee. Gut, oder? Nein, weil zu viel kohlesäurenhaltiges Wasser und zu viel säurebildenden Tee.

    Und das Essen der vielen Nüsse, das ich mir angewöhnt habe, weil Nüsse ja super gesund sind, bringt’s auch nicht.

    Wenn du dich nach dieser „Kur“ oder – um es mal im Projekt-Sprech zu sagen: – „Kick-off“ und in Zukunft besser, deutlich besser fühlst, dann hast du immer Zeit, selbst zu kochen.

    Wenn man gar keine oder wenig Ahnung vom Kochen hat, hält man sich einfach sklavisch an Stefanies Vorgaben. Da kann nichts schief gehen.

    Die Lehre aus der Reeb’schen Detox-Kur heißt für mich:
    Ich koche, trinke und esse seitdem primär in einem Verhältnis von, sagen wir mal, 80 basisch / 20 sauer.
    Ohne Verzichtsgefühl.
    Mit auf-dem-Bauch-hören.

    Nicht vergessen: Jeder Körper reagiert anders und du ziehst die eigenen Lehren aus der Säure-Basen-Detox-Kur .
    Daher meine Empfehlung: Einfach machen.

  4. Rita Van Vlodrop (Verifizierter Besitzer)

    Liebe Stefanie,
    Der Kauf Deine Säure-Basen-Programms ist wirklich, dass Beste was ich mir seit langem gegönnt habe. Die Umstellung viel mir wirklich leicht und die Rezepte sind so was von lecker. Ich habe mich nach einer Woche so gut gefühlt, dass ich noch eine zweite Woche gemacht habe. Da ich die Übungen leider nicht machen konnte, mache ich diese jetzt in der dritten Woche. Essenstechnisch lasse ich mich allerdings wegen der derzeitigen Hitze von Deinen Rezepten für die warme Zeit inspirieren, wobei ich darauf achte, hauptsächlich basisch zu essen und nur kleine Mengen von Ziegenkäse oder Quark zu essen. Du hast mich auf den richtigen Weg gebracht.

    Ich liebe Deine Dips aus Kräutern. Natürlich hat mich ein Gewichtsverlust von 3 Kilos motiviert, da ging trotz vieler Bemühungen vorher leider nichts.

    Deine Bücher, insbesondere wellcuisine und Schön&Gesund geben richtig tolle Ideen. Wirklich lecker.

    Ich bin glücklich und dankbar, dass ich Dein Programm entdeckt habe. Manchmal kommen die Dinge zur rechten Zeit und dann muss es wohl so sein.

    Tausend Dank, dass Du uns teilhaben lässt an Deiner Vorstellung für ein Leben im Gleichgewicht über Deinen Blog und Deine wunderbaren Bücher. Man spürt, dass Du mit viel Liebe bei der Sache bist. Danke.

    Rita

Füge deine Bewertung hinzu

Deine Mail wird nicht veröffentlicht

Schließen
© 2022 Wellcuisine, Stefanie Reeb