Laktosefreier Mangolassi

Und meine Morgenrituale

Mein Morgen ist mir heilig. Ich stehe gerne auf, wenn das Haus still ist und selbst der Hund noch faul im Körbchen liegt. Dann werfe ich mir ein leichtes Tuch übers Nachthemd und gehe barfuß hinaus in den Garten. Das Gras ist noch feucht, die wilden Bienen fangen an zu summen und machen sich auf in Richtung Lavendelbüsche. Dort laufe ich auch vorbei und zupfe noch im Halbschlaf ein paar Blüten ab, die ich mir zum Wachwerden unter die Nase halte. Hasen hoppeln über den Weg, aber nicht mehr lange, denn dann steht der Terrier auf. Da kommt sie schon: meine Hündin Lilly tapert hinter mir her, sichtlich am nachdenken, ob es wirklich klug ist, so früh aufzustehen. Sobald ich das erste Stöckchen schmeiße, ist dieser Gedanke auch dahin.

Ich nehme mir gerne Zeit für meinen Morgen. Mindestens zwei Stunden. Erst dann bin ich bereit für den Rest des Tages. Da ich im Sommer meistens draußen bin und umherwandere, ist mein ideales Sommerfrühstück eines, das ich in einer Hand halten kann, während ich mit der anderen Bälle schmeiße oder Blätter von Bäumen zupfe. So ein Frühstück ist dieses Mangolassi. Natürlich schmeckt es auch zu jeder anderen Tageszeit, aber wie gesagt: mein Morgen ist mir heilig. Und dazu passt die Mango, die in Indien als göttliche Frucht gesehen wird.

FOOD PHARMACY MANGO

An der gelb-orangefarbenen Färbung der Mango erkennt man, dass sie viele Carotine enthält. Diese wandelt unser Körper bei Bedarf in das antioxidativ wirkende Vitamin A um, welches das Immunsystem stärkt, der vorzeitigen Hautalterung entgegen wirkt und für gesunde Augen sorgt.

Well_Mango_002 Well_Mango_003 Well_Mango_004Well_Mango_005

Laktosefreier Mangolassi

Portionen 2 Personen
Zubereitungszeit 5 Min.
Rezept drucken

Zutaten

So geht's

  • Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern trennen und in grobe Stücke schneiden.
  • Zusammen mit allen anderen Zutaten im Mixer pürieren.
Wellcuisine Stefanie Reeb

 

Well_Mango_006

Hinterlasse einen Kommentar

  1. Martina schreibt:

    Liebe Stefanie,

    ich habe mich zu einem Kauf 2er Mangos hinreissen lassen , da mir Dein Rezept so gefällt, welche noch etwas grün sind. Unbedacht vielleicht…………..aber eben so neugierig auf das Geschmackserlebnis. Kann ich diese Mangos eigentlich noch an der Sonne nachreifen lassen, oder war das ein sinnloser kauf????
    Liebe Grüsse Martina

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Martina, Mangos können nachreifen (vor allem solche, die nicht zu lange im Kühlen gelagert wurden – bei diesen existiert die Gefahr, dass sie nicht nachreifen, sondern einfach faul werden. Das sind ein paar Tricks, mit denen man den Reifeprozess der Mangos beschleunigen kann:
      Das Wichtigste in Kürze:

      – bei Zimmertemperatur (am besten bei 21–24 Grad) lagern
      – in Zeitungspapier wickeln
      – neben reifen Äpfeln lagern

      Liebe Grüße! Deine Stefanie

  2. Sabine Krautsack schreibt:

    Hallo Stefanie,
    ich bin heute auf deine Seite gestossen und bin ganz begeistert. Da mein Mann und ich in der Fastenzeit auf Fleisch, Kuhmilchprodukte, Zucker, Weizenmehl, Kaffee und Alkohol verzichten, kommen mir deine Rezepte gerade recht. Muss sobald als möglich in die Buchhandlung und mir deine Bücher besorgen. Mit diesen kreativen Rezepten kann ich mir vorstellen, die Fastenzeit zu verlängern 🙂
    Nun aber zu meiner Frage bezüglich Mangolassi: wie machst du Kokosjoghurt selbst?
    Liebe Grüße Sabine

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Sabine,

      vielen Dank für Deinen netten Kommentar! Freut mich sehr, dass Dir meine Rezepte gefallen. Zu Deiner Frage: am Rezept des Kokosjoghurts tüftele ich gerade noch ein bisschen – das Rezept dazu kommt wahrscheinlich ins nächste Buch, an dem ich gerade schreibe.

      Viele liebe Grüße an Dich!
      Stefanie

  3. Barbara schreibt:

    Hmmmmmmmmm, guten Morgen, liebe Stefanie, es ist mir eigentlich draußen noch zu kalt für einen Lassi, aber dieser Mango-Lassi hat mich so angesprochen (und außerdem gibts gerade reife Mango im Angebot meines Bioladens), dass ich nun hier schon genüsslich schlürfe. Ich weiß gar nicht, ob ich nicht das ganze Rezept für mich brauche…
    Ich fühle mich ein bisschen wie eine Goldgräberin, immer führe ich neue Schätze zu Tage….
    Ganz herzliche Grüße, deine Barbara

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Barbara,

      wie schön, der Mango-Lassi! Du inspirierst mich übrigens immer dazu, die Rezepte, die Du hier neu zutage förderst, auch mal wieder zuzubereiten. Letzte Woche waren es gerade die Süßkartoffelküchlein, die ich, als wir Gäste hatten, als Vorspeise serviert habe.

      Viele liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende!
      Stefanie

      1. Barbara schreibt:

        Wie schön, liebe Stefanie! Und hier gibts echt noch einiges zu entdecken. Heute möchte ich mal den Thai-Glasnudel-Salat ausprobieren (mein Körper hat wohl Frühlingsgefühle;)
        Freit mich sehr, dass die Süsskartoffel-Küchlein euch eine feine Vorspeise wurden. Wir haben sie letztes Wochenende mit der lieben Schwiegermama verspeist, die mit ihren stolzen 91 Jahren restlos begeistert davon war und immer wieder Nachschlag nahm (besonders auch von der ausgefallenen Guacamole)!

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail wird nicht veröffentlicht

Rezeptbewertung




Schließen
© 2022 Wellcuisine, Stefanie Reeb