Gurkenwasser mit Basilikum

Das Getränk für heiße Tage

In der Welt der gesunden Ernährung gibt es immer wieder Megatrends, die von Foodie zu Foodie herumgereicht werden wie der heilige Gral. Kürzlich noch war es Selleriesaft und seit neuestem sind es Gurkengetränke in jeglicher Form, vom guten alten Wasser mit Gurkenscheiben bis zum gepressten Gurkensaft. Und auch wenn ich von Megatrends nicht besonders viel halte, so liebe ich schon seit Jahren mein Gurkenwasser. Denn nichts erfrischt im Sommer besser als die Gurke. Schließlich gibt es kein Gemüse, das mehr Pflanzenwasser enthält – bei der Gurke sind es stolze 97 Prozent. Und dieses bringt im Vergleich zum Wasser aus der Leitung oder aus der Flasche ganz besondere Gesundheitsvorteile mit, denn es beinhaltet nicht nur bestimmte Mineralstoffe sondern auch eine Vielzahl an Vitaminen. Die in der Gurkenflüssigkeit gelösten Vitamine und Mineralstoffe können von unserem Organismus schnell und leicht aufgenommen werden, denn sie werden rasch vom Magen in den Darm weitergegeben und können so wiederum schnell in den Blutkreislauf übergehen.

Die Gurke stammt ursprünglich aus Indien und wird dort nicht nur seit Jahrtausenden gerne gegessen, sondern auch als Heilmittel verwendet. In der traditionellen Medizin wird sie vor allem eingesetzt, um Alterungsprozessen entgegenzuwirken und Hauterkrankungen zu kurieren. Auch moderne Studien bestätigen, dass die Gurke antioxidative und antimikrobielle Eigenschaften aufweist und der Hautalterung vorbeugt. Auffällig ist, dass die Gurke besonders viele Haut- und Schönheitsvitamine enthält, nämlich Vitamin A, B3, C und E. So hilft die Gurke unserer Haut im Sommer dabei, sich von der Sonne zu erholen, sich regelmäßig zu erneuern und elastisch und jung zu bleiben. Und während unsere Haut ihre Frischekur erhält, versorgt die Gurke des Rest unseres Körpers mit wertvollem Pflanzenwasser und entwässert ihn gleichzeitig sanft, so dass sich kein Wasser an unliebsamen Stellen (Stichwort: geschwollene Beine und Füße) ansammelt.

Im Rezept von dieser Woche püriere ich die Gurke zusammen mit Basilikum und Wasser im Standmixer, gieße die Flüssigkeit durch ein Sieb und vermische alles mit Zitronensaft, etwas Ahornsirup (optional) und Sprudel. Gut gekühlt entsteht so ein perfektes Sommergetränk für alle, die gerne mehr trinken möchten, denen pures Wasser aber auf Dauer zu langweilig ist. Cheers!

Und nun meine Fragen an Dich: wie viel trinkst du pro Tag? Fällt es Dir schwer, viel zu trinken oder bist Du ein trinkendes Naturtalent? Was hilft Dir dabei, Dich ans regelmäßige Trinken zu erinnern? Ich freue mich auf Deinen Kommentar unter diesem Beitrag!

Gurkenwasser mit Basilikum

Portionen 1.5 Liter
Zubereitungszeit 8 Min.
Rezept drucken

Zutaten

So geht's

  • Gurke würfeln (wenn Bioware verwendet wird, muss sie vorher nicht geschält werden) und zusammen mit Basilikum und Wasser im Standmixer pürieren.
  • Durch ein feines Sieb gießen und mit Zitronensaft, Ahornsirup und kohlensäurehaltigem Mineralwasser vermischen. In Gläser füllen und mit Eiswürfeln servieren.
Wellcuisine Stefanie Reeb

 

Hinterlasse einen Kommentar

  1. Barbara schreibt:

    Liebe Stefanie
    super Rezept für diese heißen Tage. Werde ich unbedingt am Wochenende zubereiten. Es ist nämlich so, dass ich viel zu wenig trinke und deswegen nach Getränken Ausschau halte, die mich quasi austricksen. Und es warten sowieso zwei Gurken auf ihren großen Einsatz. Die eine wandert in den marokkanischen quinoa Salat, die andere verwandelt sich in köstliches Gurkenwasser. Sehr aufschlussreich, was du über den Nährstoffgehalt von Gurken schreibst. Ich wusste nicht, wie viel in den unscheinbaren Dingern steckt. Toll finde ich auch, dass der Ahornsirup optional ist. Versuche gerade zu reduzieren. Bin gespannt…
    Herzlichen Dank und ein schönes sonniges Wochenende wünscht Barbara

    1. Barbara schreibt:

      Ps: Gurkenwasser mit Basilikum schmeckt hervorragend! Richtig erfrischend, sogar an 38° heißen Sommertagen… Herzlichen Dank sagt Barbara

      1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

        Liebe Barbara,

        oh wie toll, das freut mich! Ja, der Ahornsirup ist wirklich optional, ich brauche ihn auch nicht unbedingt. Aber wenn man ihn hinzufügt, schmeckt es eben etwas mehr nach Limonade. Hast Du das Wasser mit oder ohne zubereitet?

        Liebe Grüße
        Stefanie

        1. Barbara schreibt:

          Liebe Stefanie,
          ich habe es tatsächlich ohne Ahornsirup zubereitet und er hat mir gar nicht gefehlt, so erfrischend. Da ists fast bedauerlich, dass es gar nicht mehr so heiß ist;)
          Liebe Grüße, Barbara

  2. Saskia schreibt:

    Liebe Stefanie,
    Dein Rezept kommt wie gerufen oder Dich haben meine Gedanken erreicht:
    Ich stand gestern und vorgestern im Supermarkt und habe verzweifelt ein erfrischendes Getränk gesucht, welches mich anspricht.
    Ich habe nichts gefunden und wollte die Tage in Deinen Büchern nachschauen.Und nun hast Du das Rezept geteilt und ich freue mich auf morgen, wenn ich die fehlenden Zutaten besorgen kann!
    Danke, liebe Stefanie!??
    Liebe Grüße Saskia ? ☀

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Saskia,

      was für ein schöner Zufall!

      Viele liebe Grüße
      Stefanie

  3. Nadja schreibt:

    Liebe Stefanie,
    Wenn ich schlafen gehe, stell ich eine ¾l-Trinkflasche neben das Bett. Nachts nehm ich mal ein oder zwei Schluckerl davon (man will ja nicht zu oft aufstehen müssen ?), ausgetrunken wird sie dann als allererstes nach dem Aufwachen. Noch ein wenig liegen bleiben, sich gedanklich auf den Tag vorbereiten und dann bin ich bereit für neue Abenteuer.
    Mir reicht das, um die Peristaltik anzuregen. Gepresste Zitrone etc. wirken im Vergleich ziemlich aggressiv auf meinen Organismus. Auch sonst bin ich eine Großsäuferin und trinke systematisch ein Glas Wasser (Glas, nicht Glaserl oder Gläslein) nach jeder Pinkelpause. Dafür dann gegen Abend hin immer weniger, um meine Chance auf Durchschlafen nicht zu gefährden.
    Ich freu mich, dein Rezept zu probieren – definitely mit Minze denn Basilikum meide ich. Ist die Pflanze irgendwie mit Knoblauch verwandt? Für mich ist jedenfalls beides gleich ungut.
    Ganz liebe Grüße, Nadja

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Nadja,

      vielen Dank fürs Teilen Deiner Trinkgewohnheiten! Super, dass Du es Dir angewöhnt hast, immer ausreichend zu trinken! Mit Minze schmeckt das Wasser auf jeden Fall ebenso gut!

      Liebe Grüße
      Stefanie

  4. Valentina schreibt:

    Hallo Stefanie,
    mit Getränken kann man auch viel experimentieren,und Gurkenwasser mit Basilikum hört sich sehr gut an,ich mag nämlich beides.Habe auf meinem Balkon schwarzen Basilikum eingepflanzt, der besonders aromatisch ist.Und ich trinke wenig,vergesse immer.Aber mit deinem Rezept,wird es sich sicher ändern.Vielen Dank und alles Liebe.
    Valentina

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Valentina,

      toll, dass Du alles da hattest! Ich hoffe, Dir hat das Gurkenwasser geschmeckt.

      Liebe Grüße
      Stefanie

  5. Yvonne schreibt:

    Liebe Stefanie,
    das Rezept habe ich sofort meinen durstigen Freundinnen empfohlen und es selbst gerade eben hergestellt- es schmeckt herrlich erfrischend, steht gekühlt auf dem Terrassentisch und mit der Sonne im Glas ist die Farbe Grün kaum zu toppen. Vielen Dank von einer eifrigen Wassertrinkerin. Yvonne

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Yvonne,

      das freut mich sehr, dass Dir das Wasser geschmeckt hat! Ja, die grüne Farbe finde ich auch ganz besonders toll und schon allein optisch erfrischend.

      Liebe Grüße
      Stefanie

  6. Heike Friederichs schreibt:

    Liebe Stefanie,
    Dein Gurkenwasser schmeckt herrlich. Ich werde es für mich öfter machen. Für meinen Mann allerdings muss ich mal mit Minze statt Basilikum machen. Ihm schmeckte es nicht. Was ja vielleicht auch schmecken könnte, wär ja mit Petersilie. Muss ich mal probieren.
    Lieben Gruß, Heike

  7. Liebe Stefanie, soeben habe ich deinen Blog entdeckt und diesen tollen Beitrag. Das Rezept klingt sehr gut und ist eine tolle Alternative zur Minze, die ich sonst mit in mein Gurkenwasser schmeiße. Aktuell stille ich und da ist Minze nicht so gut ☺️ ich komme jetzt öfters lesen. LG aus Dresden an diesem viel zu heißen Tag. Katharina

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Katharina,

      wie schön, dass Du meinen Blog entdeckt hast! Herzlich willkommen! Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude beim Lesen und Schmökern!

      Alles Liebe
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail wird nicht veröffentlicht

Rezeptbewertung




Schließen
© 2022 Wellcuisine, Stefanie Reeb