Geröstetes Feigeneis

Mit Sherry übergossen

Es ist August, es hat die letzten Tage viel geregnet, und nun ist es 30 Grad warm. Das sind äußere Bedingungen, die unseren vier Feigenbäumen zu gefallen scheinen. Sie werfen pro Tag ein bis zwei Kilo zuckersüße Früchte ab. Thomas hat bestimmt schon 20 Gläser Marmelade eingekocht, wir haben Feigen zum Frühstück, Mittag- und Abendessen gegessen. Sogar unser Hund isst mittlerweile Feigen. Und trotzdem mehren sich die Schüsseln und Tüten voller Früchte. Heute gibt es also Feigeneis. Es besteht aus gerösteten Feigen mit Bananen und Honig, das zum Servieren mit halbtrockenem Sherry übergossen wird. Das ergibt einen Geschmack, der perfekt in den Spätsommer passt: voll, aromatisch, süß und leicht holzig.

Well_Feigeneis_002

Well_Feigeneis_004

Well_Feigeneis_005

Geröstetes Feigeneis

Portionen 750 ml
Zubereitungszeit 15 Min.
Wartezeit 2 Stdn.
Rezept drucken

Zutaten

So geht's

  • Die Feigen waschen, den Strunk entfernen und klein würfeln. Die Bananen schälen und mit einer Gabel zu Mus zerdrücken.
  • In einem Topf 1 EL Kokosöl erwärmen und die gewürfelten Feigen und die zerdrückte Banane kurz anrösten. Honig, Mandelmilch und Salz zugeben und 10 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen.
  • Zusammen mit dem Zitronensaft in einen Mixer geben (oder einen Zauberstab benutzen) und kurz pürieren, so dass die Masse dennoch etwas stückig bleibt.
  • 1,5 Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen. Dann in der Eismaschine nach Herstelleranweisung ca. 20–30 Minuten zu einem cremigen Eis verarbeiten. Wenn du keine Eismaschine hast, dann fülle das Eis in einen Behälter mit Deckel und lass es ca. 4 Stunden tiefkühlen. Rühre das Eis in dieser Zeit einmal pro Stunde mit einer Gabel um.
Wellcuisine Stefanie Reeb

 

Well_Feigeneis_003

Hinterlasse einen Kommentar

  1. Daniela schreibt:

    Liebe Stefanie,
    letzte Woche habe ich dein Feigeneis gemacht. Es war köstlich. Vor allem wurde es zum Schluss immer köstlicher mit dem Sherry. Gut, dass noch genug Eis für einen großen Nachschlag da war.
    Herzliche Grüße
    Daniela

    1. Stefanie Reeb Autor schreibt:

      Liebe Daniela,

      das freut mich, dass es Dir geschmeckt hat! Habe gerade heute auf dem Markt auch ein paar der letzten mallorquinischen Feigen gekauft. Werde diese aber mal nicht zu Eis, sondern zu einer Vorspeise verarbeiten: mit Rosmarin, Salz und Olivenöl im Ofen geschmort schmecken sie auch ganz köstlich.

      Liebe Grüße
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail wird nicht veröffentlicht

Rezeptbewertung




Schließen
© 2022 Wellcuisine, Stefanie Reeb