Karottenhummus
Von unseren Wellcuisine Retreats

Die letzten drei Wochen haben Thomas und ich uns ganz den Wellcuisine-Retreats auf Mallorca gewidmet. Wir haben zwei Retreats hintereinander in wunderschönen Fincas auf dem Land veranstaltet und sind jetzt ein bisschen müde aber auch sehr erfüllt und voll mit guten Erinnerungen nach Hause zurück gekommen. Gerade nach dem letzten Jahr, in dem Kontakte beschränkt und gemeinsames Erleben auf ein Minimum reduziert war, hat es ganz besonders gut getan, zusammen zu sein, Yoga zu machen, zu kochen, zu essen und so lange zu lachen, bis der Bauch weh tat. 
 
 
 
 
Jedes Jahr entwickle ich ein paar Rezepte extra für unsere Retreats. Diese Rezepte findest Du dann nach und nach auch hier auf dem Blog. Dieses Jahr war es dieser wunderschön gefärbte Hummus, geniale Fladenbrote, neue salzige und süße Granolas, knusprige Papadams und einiges mehr. Jeden abendlichen Kochkurs der Retreatwoche widme ich einem kulinarischen Thema. Dieses Jahr hatten wir unter anderem einen mallorquinischen Soulfoodabend, einen Abend mit asiatischem Streetfood, ein indisches Thali und ein Middle Eastern-Abendessen. Ich liebe die Aromen aller dieser Küchen (und noch vieler mehr), aber einer meiner Favoriten ist die Middle Eastern-Küche. Dieses Jahr wollte ich neben meinem pink Hummus noch einen weiteren exotischen Hummus servieren.
 
 
 
 
Und so bereiteten wir einen leuchtend gelben Karotten-Hummus zu, der seine Farbe durch die im Ofen gerösteten Karotten und Currypulver erhält. Eine feine Aroma-Komponente kommt durch den Zusatz von Erdnussbutter hinzu, die dezent, aber eben doch das i-Tüpfelchen ist. Dazu backten wir leckere Fladenbrote, rösteten Blumenkohl im Ofen, machten Tahinisauce, einen orientalischen Quinoasalat und rohe Haselnusskekse zum Nachtisch. Danach schauten wir etwas länger als sonst in den Sternenhimmel, tranken einen letzten Schluck mallorquinischen Wein und schliefen fest bis zum Morgen, an dem wir durch die üppige Natur zu unserem Yogaplatz wanderten. 
 
 
Und nun meine Frage an Dich: Hast Du schon mal Hummus selbst gemacht? Und welches ist Deine Lieblingssorte? Ich freue mich auf Deinen Kommentar unter diesem Beitrag!
 
 
 
 
 
 

Karottenhummus

 
 
Für 4 Personen:
 
  • 250 g Karotten
  • 1 EL Olivenöl plus etwas mehr zum Beträufeln
  • ca. 3/4 TL Salz 
  • 1 TL Currypulver
  • 120 g Kichererbsen (Abtropfgewicht)
  • 1 Knoblauchzehe, geschält und grob gehackt
  • 120 ml Wasser
  • 1 EL Erdnussbutter (alternativ: Tahin)
  • Abgeriebene Schale von 1 kleinen Biozitrone
  • ca. 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Ahornsirup
  • etwas gemahlener Koriander
  • Tabasco oder etwas Chili nach Geschmack
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
 
 
 
Den Backofen auf 200 °C Oberhitze und Umluft vorheizen.
 
 
Die Karotten waschen und in Stücke schneiden. In eine Schüssel geben und mit Olivenöl vermischen.
 
 
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Karotten darauf geben. Ca. 20 Minuten backen.
 
 
Die Karotten mit den übrigen Zutaten im Standmixer pürieren. Gegebenenfalls etwas mehr Wasser hinzufügen, wenn die Masse zu trocken und damit schwer zu mixen ist.
 
 
Am Ende mit Salz und Pfeffer und gegebenenfalls mehr Zitronensaft abschmecken.
 
 
In eine Schüssel füllen und mit Olivenöl beträufeln.
 
 
Zeitaufwand:
ca. 35 Minuten
 
 
15. Oktober 2021

5 Kommentare zu “Karottenhummus

  1. Hallo Stefanie
    Ich heisse auch Stefanie und auch ich liebe wie du gutes und vor allem gesundes Essen und mache vieles selbst. Hummus mache ich sehr gerne und oft. Meine Lieblinge: Hummus aus den schwarzen (also ungehäuteten) Kichererbsen und eines mit frischem Basilikum, im Sommer mein Favorit, da die ätherischen Öle darin so intensiv und frisch schmecken, und dieser natürlich quietschegrün ist. Das Auge isst ja immer mit!
    Danke für deine stetig guten Ideen!

  2. Liebe Stefanie,
    wow, ist das ein Rezept, danke! Ihr habt ja wirklich wunderbare Retreats erlebt, das klingt so einladend, wie du es beschreibst. Und die Fotos… Ich habe so eine Ahnung, dass wir uns auf weitere tolle Rezepte freuen können… wenn ich das schon lese: geniale Fladenbrote, neue salzige und süße Granolas, knusprige Papadams… da läuft einem ja schon das Wasser im Munde zusammen!
    Hummus habe ich von meinem Lieblingsonkel kennengelernt, der schon seit den 70er Jahren Reisen in den Orient unternommen hat. Er hat mir auch so ein paar Kniffe beigebracht wie die Kichererbsen am Besten selbst zu kochen. So liebe ich Hummus schon mein Leben lang. Und Karotten Hummus, da kann ich mich reinlegen… nun muss ich morgen mal schauen, wie viel Mut ich habe, Erdnussbutter lässt mich erstmal stutzen… aber warum nicht, vielleicht probiere ich es direkt mal aus.
    Dein Dicke Bohnen Hummus ist übrigens auch eines meiner Top Favoriten.
    Tausend Dank für deinen schönen Text, die ansprechenden Fotos (an Thomas) und das tolle Rezept, deine Barbara

  3. Liebe Stefanie, vielen Dank für das tolle Rezept. Ich freue mich schon sehr darauf es auszuprobieren. Das Fladenbrot sieht auch fantastisch aus. Hast Du hierzu ein Rezept für uns?
    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Ursula

  4. Liebe Stefanie,
    vielen Dank für das tolle Rezept. Werde es gleich am Wochenende ausprobieren, wenn unser Sohn zu Besuch kommt und immer begeistert ist, wenn ich nach deinen Rezpten koche. In diesem Zusammenhang möchte ich dankend zum Ausdruck bringen, wie sehr Du meine Essgewohnheiten verändert hast während meines Aufenthalts im Frühjahr auf Mallorca.
    Oft ärgere ich mich über ich selbst, wenn ich deine regelmäßigen inspirierenden Anregungen nicht jedesmahl kommentiere. Deine Berichte sind so herzerfrischend und tuen gut. Du schreibst aus der Seele und das spürt man.
    Freue mich schon auf unser Wiedersehen im Spetember 2022
    Herzlichst
    Monika

  5. Liebe Stefanie,
    ich liebe Hummus auch sehr, bislang habe ich immer nur den „puren“ Hummus selbst gemacht, zwar mit verschiedenen Gewürzen, jedoch ohne sonstige Zutaten wie Karotten & Co. Dein Rezept werde ich unbedingt probieren – wahrscheinlich vorm Brotbacken, weil ich wegen ein paar Karotten keinen Backofen benutzen möchte.
    Ganz herzlichen Dank für Deine so schönen Texte zu den herrlichen Rezepten und Deine/Eure traumhaften Bücher – auch an Lilly, die mich mal zu einem Spontankauf eines der Bücher inspirierte 🙂
    Herzlichst Heike*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.