Meditation gegen Angst
Eine stärkende Übung in Zeiten von Corona

Die letzten Tage habe ich beobachtet, wie die Angst – einer dunklen Suppe gleich – aus den Medien in mein Leben schwappte. Schnell schaltete ich den Fernseher aus, aber nicht schnell genug, denn schon hatte die Angst sich ausgebreitet und netterweise gleich noch ein paar Sorgen mitgebracht. Meinen Freunden ging es ähnlich. Eine Freundin schrieb mir, dass sie die Corona-Angst durch Handy und Computer physisch spüren könnte. Die Menschheit hat Angst und es ist beinahe unmöglich, sich ganz davon fernzuhalten. Angst ist kein schönes Gefühl. Angst erzeugt Stress. Sie lähmt uns, macht unkreativ, lässt uns Nachts schlechter schlafen und schwächt unser Immunsystem. 

 

Es gibt ein einfaches Mittel gegen Angst, das uns jederzeit zur Verfügung steht: unsere Atmung. Wenn wir sitzen, mit geschlossenen Augen, den Blick nach innen gerichtet und unsere Aufmerksamkeit auf den Atem lenken, werden wir sofort ruhiger, unsere Schultern entspannen sich, der Nacken wird freier und wir fühlen uns insgesamt gelöster.

 

 
Es ist eine besondere Situation, in der wir uns momentan befinden. Wir müssen uns physisch voneinander distanzieren, aber umso wichtiger ist es, dass wir uns im Geiste verbunden fühlen und füreinander da sind. Deshalb würde ich gerne die nächsten 40 Tage mit Dir sitzen und atmen und der Angst und dem Unwohlsein etwas entgegen setzen. Wenn ich jeden Tag auf meinem Kissen sitze und meditiere, stelle ich mir vor, wie Du ebenfalls auf Deinem Kissen sitzt und Deinen Blick nach innen richtest. Ich sehe vor meinem inneren Auge, wie viele viele von uns über die Meditation miteinander verbunden sind. Und das ist ein schönes Gefühl. 
 
 
Warum 40 Tage meditieren? 
Weil es in der Tradition des Kundalini Yoga heißt, dass sich nach 40 Tagen neue Gewohnheiten gebildet haben und neue Verbindungen im Gehirn geschaffen wurden. So lange sollte eine Meditation täglich durchgeführt werden. Und es ist nicht so schwer. Du brauchst nur 5 Minuten Zeit pro Tag. Das ist 1/10 der Zeit, die eine durchschnittliche Netflix-Serie dauert. Ich habe schon mehrere 40-Tage-Meditationen gemacht und jedes Mal habe ich es als beinahe magisch empfunden, wie ich mich nach einiger Zeit fühlte oder was sich währenddessen in meinem Leben manifestierte. Es lohnt sich also auf vielen Ebenen. 
 
 
Meditation gegen Angst
Im Kundalini-Yoga gibt es für jeden physischen und geistigen Zustand eine passende Meditation. Und die, die ich Dir heute zeigen will, hilft gegen Angst und verbindet uns wieder tiefer mit uns selbst und unserer inneren Weisheit. Sie hilft nicht nur bei akuten Angstgefühlen sondern auch bei Zukunftssorgen. 

 

Machst Du mit beim täglichen Meditieren? Dann hinterlasse unten einen Kommentar und gib auch gerne zwischendurch Bescheid, wie es Dir mit der Meditation ergeht. Und auch wenn Du nur Lust auf einen Austausch hast, dann schreibe hier in die Kommentare. Eine andere Leserin/ein anderer Leser oder ich werden so schnell wie möglich antworten. Lass uns füreinander da sein. 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

21. März 2020

78 Kommentare zu “Meditation gegen Angst

  1. Liebe Stefanie,
    ich meditiere sehr gerne die nächsten 40 Tage mit.
    Bei uns in Tirol ist seit einer Woche Ausgangssperre und diese dauert noch bis 13.4 . ich habe die ganze Woche gefastet und denke dass es sehr sehr wichtig ist wenn ein kollektiv von Menschen auch gegen die Angst etwas Ruhe in das System bringen.
    Und trotz aller Sorgen führ die Umwelt ist es ein großer Segen und wer weiß vielleicht im Nachhinein auch für die ganze Menschheit.
    Ganz herzliche Grüße aus Tirol und bleibt gesund Barbar

    • Hallo Stefanie,
      das ist eine tolle Idee, und ich meditiere gerne mit ?.
      Angst habe ich keine, aber die ständigen Überinformationen finde ich eher störend. Deshalb habe ich beschlossen, nicht ständig Nachrichten zu konsumieren, sondern mich bewußt zu informieren. Eine gemeinsame Meditation gegen die Angst bringt eine beruhigende Energie in die momentane aufgeregte Stimmung, und das kann die Welt gut gebrauchen.
      Ich bin Jin Shin Jyutsu Praktikerin, und dort steht der Zeigefinger für die Einstellung der Angst und auch ihn zu halten kann Ängste lösen. Das geht überall, auch an der Kasse im Supermarkt.
      Dir und Deiner Familie alles gute, Sabine

      • Liebe Sabine,

        vielen Dank für den Tipp mit dem Halten des Zeigefingers! Werde ich probieren, wenn ich das nächste Mal Nachrichten sehe!

        Viele liebe Grüße und alles Gute für Dich!
        Stefanie

    • Liebe Barbara,

      soo schön, dass Du mitmachst! Deine Haltung gefällt mir gut. Ich glaube auch, dass zumindest die Umwelt profitiert von unserem Zuhausebleiben. Das ist mir auch ein Trost.

      Viele liebe Grüße!
      Stefanie

  2. Liebe Stefanie, ich mache gerne mit und hab’s auch grad umgesetzt. Im Brustkorb wurd’s schön warm und am Schluss konnte ich weinen, was gut getan hat, wegen dem angestauten „trop plein“ der letzten Zeit. Danke und ich melde mich wieder. Ganz liebe Grüße und bleibt auch ihr gesund, nadja

    • Liebe Nadja,

      wie schön! Vielen Dank für das Feedback! Das ist gut, wenn sich angestaute Gefühle durch die Meditation lösen. Ich empfinde das immer als sehr heilsam. Ich freue mich, wieder von Dir zu hören!

      Liebe Grüße!
      Stefanie

      • Liebe Stefanie, nun bin ich seit zwei Wochen dran und finde die Resultate so toll, dass ich die Meditation fix in meine Morgenroutine eingebaut habe und behalten werde. Ich kann/konnte wieder besser auf andere zugehen und habe viel Gutes zurückgekriegt. Gleichzeitig schütze ich mich besser, es ist also win-win-win ?. Den Tag gemächlicher und bewusster anzugehen ist auch sehr erholsam… für mich und den Mann an meiner Seite, hihi. Thanks again, nadja

  3. Lieben Dank für Deine Unterstützung- ich habe keine Angst, aber auf die 40- Tage-Mediation freue ich mich. Deine Rezept für den Immun-Tonic trinken wir jeden Tag – Dankeschön
    So bleiben wir gesund und das wünsche ich Euch allen.
    Anne

  4. Liebe Stefanie,

    ganz herzlichen Dank für deine kleine Meditation. Ich habe sie im Sitzen am Schreibtisch gemacht. Das hat mir sehr gut getan.
    Ich habe mir die abendlichen Nachrichten vor dem Zubettgehen verboten. Ansonsten verfolgen sie mich bis in den Schlaf.
    Deine kleine Übung werde ich mir jetzt jeden Tag vornehmen. Danke!!!
    Bleib gesund

    Susanne

    • Liebe Susanne,

      schön, dass Dir die Meditation gut getan hat! Ja, die abendlichen Nachrichten schaue ich auch nicht mehr, denn da geht es mir so wie Dir: sie verfolgen mich die ganze Nacht.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

  5. Eine wundervolle Idee von Dir, Stefanie! Danke!!! Du machst das soooo schön! Und wenn schon Terrier nach nur fünf Minuten tief entspannen kann, dann zeigt das, wie kraftvoll diese schöne Meditation ist 🙂 (Mein Enzo, auch ein Parson, döst auch schon…). Alles Liebe für Dich – und bleib gesund!

    • Liebe Sabine,

      haha, wie toll! Meine Lilly hat so laut geatmet/geschnarcht während der Meditation, dass ich später den Ton des Videos etwas korrigieren musste ;–)

      Viele liebe Grüße – wir „sehen uns“ beim Meditieren die Tage!
      Deine Stefanie

  6. Liebe Stefanie,
    eigentlich bin ich hier eine stille Leserin und ein ganz großer Fan deiner Rezepte und deiner Gedanken! Leider habe ich in meinem Alltag oft viel zu wenig Zeit um in Ruhe zu kochen, zu meditieren oder lange und philosophisch nachzudenken. Obwohl ich das alles sehr liebe! Jetzt allerdings bin ich gezwungen, sitze zu Hause, darf nicht arbeiten und komme vor lauter immer neuen Nachrichten einfach nicht zur Ruhe. Vielleicht schaffe ich es ja in den nächsten 40 Tagen deine Meditation mitzunehmen? Ich möchte es versuchen!
    Danke für deine natürliche Art und deine Sicht auf die Dinge! Du bist mir in Vielem ein Vorbild!
    Liebe Grüße von Uli

    • Liebe Uli,

      wie schön, von Dir zu lesen! Vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung. Ich bin immer ganz aufgeregt, wenn ich das erste Mal von einer „stillen“ Leserin höre!

      Ich hoffe, die Meditation gefällt Dir und fühlt sich gut für Dich an!

      Viele liebe Grüße
      Stefanie

  7. Liebe Stefanie,

    vielen lieben Dank für Deinen Artikel! Mir geht es die letzten Wochen genauso, die ständige Berieselung mit Nachrichten hat bei mir auch Ängste wachgerufen, die ich eigentlich nicht hätte. Deshalb habe ich mir auch ein Nachrichtenverbot verordnet. Und das hilft. Wenn ich mit unserer Hündin dann in den Wald gehe fällt auch der letzte Rest Angst ab. In der Natur fühle ich mich immer sicher und geborgen!
    Ich mache sehr gerne bei Deiner täglichen Meditation mit – vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße und alles Gute für Euch!

    Sandra

    • Liebe Sandra,

      was Du schreibst, kann ich exakt so unterschreiben. Die Nachrichten machen mich auch ganz verrückt und bringen meine Energie ganz schnell auf den Nullpunkt. Wenn ich dann im Garten bin, eine Runde mit dem Hund drehe oder meditiere, kommt die Lebensenergie zurück.

      Schön, dass Du beim Meditieren dabei bist!

      Liebe Grüße
      Stefanie

  8. Liebe Stefanie, was für eine schöne Idee. Ich bin Journalistin und werde bei meiner Arbeit mit einer solchen Flut von schlimmen Pressemeldungen überschüttet, dass ich neulich bei der Heimfahrt weinen musste, weil es mir das alles zu viel war. Ich werde die 40 Tage Meditation auch ausprobieren und hoffe, dass wir bald wieder etwas zuversichtlicher sein können. Liebe Grüße und danke für deine Begleitung, Julia

    • Liebe Julia,

      oh ja, da fühle ich mit Dir! Das ist bestimmt hart, auch noch berufsbedingt all diesen Nachrichten zur Zeit ausgeliefert zu sein! Umso schöner, dass Du beim Meditieren dabei bist! Darüber freue ich mich.

      Liebe Grüße
      Stefanie

  9. Liebe Stephanie, danke für die wunderbare Einladung zur gemeinsamen täglichen Meditation….ich mache gerne mit!
    Wir trinken täglich den Immun-Trunk und fühlen uns gestärkt und belebt…in dieser schwierigen Zeit tut es so wohl, sich verbunden zu wissen…danke für deine Initiative…bleibt gesund und offen…
    Herzensgrüße
    Marie Dorothee

    • Liebe Marie Dorothee,

      ja, Du sagst es: es tut gut, sich verbunden zu wissen. Deshalb finde ich es toll, dass Du mitmachst beim Meditieren! Es ist ein schönes Gefühl, das zusammen zu machen.

      Viele liebe Grüße!
      Stefanie

  10. Liebe Stefanie, tausend Dank für diese wundervolle Meditation, gerne bin ich ab jetzt täglich mit dabei!
    Ich freue mich über jedes Deiner leckeren Rezepte und darüber, dass Lilly jedes Mal auf einem der Bilder dabei ist! Ohne es vorher gewusst zu haben, dass auch Lilly mitmeditierte, schnarchte meine Maja bei der ersten Meditation an meinem Rücken 😉
    Als Lehrerin bin ich zu Online-Unterricht verdammt und vermisse meine Schüler nach nur einer Woche schmerzlichst; dennoch muss ich irgendwie Ruhe und Normalität vermitteln… ich bin mir sicher, Deine Meditation wird mich dabei unterstützen!
    Hab Dank und bleib gesund und fröhlich!
    Allerherzlichste Grüße, Sabine

    • Liebe Sabine,

      über das Bild, dass Dein Hund während der Meditation in Deinem Rücken schnarchte, musste ich lachen. Meine Lilly hat währenddessen auch so laut geschnarcht, dass ich Sorge hatte, ob ich das Video überhaupt verwenden kann 😉

      Wie schön, dass Du beim Meditieren mitmachst! Ich glaube fest daran, dass uns das alle stärken wird!

      Viele liebe Grüße
      Stefanie

  11. Liebe Stefanie,

    vielen Dank für diese wunderbare Idee und Deine Unterstützung. Ich bin gerne dabei. Vor einigen Tagen habe ich einen schönen Satz gelesen, der mich jetzt zusammen mit deiner Meditation begleitet: Das Z in Zukunft steht für Zuversicht.

    Alles Liebe aus Hamburg

    Manja

    • Liebe Manja,

      wie schön, dass Du mitmachst! Danke für diesen schönen Satz. Der wird mir auch in Erinnerung bleiben.

      Liebe Grüße
      Stefanie

  12. Liebe Stefanie,
    Die erste Meditation hat mir sehr gut getan und ich bin gerne für die nächsten 40 Tage dabei.
    Danke auch für das imun tonic Rezept, wir trinken ihn täglich.
    Bleibt alle gesund 🙂
    Liebe Grüße Heike

  13. Liebe Stefanie,
    auch ich bin bisher eine stille, aber treue Begleiterin. Deine Gedanken bedeuten auch mir viel.Deine Rezepte sind toll. Dein Immun-Trunk tut mir gut.
    Und ich mache auch mit bei Deiner 40 Tage Meditation, weil sich meine Angst seit ein paar Tagen durch zunehmenden Nachrichtenkonsum auch verstärkt hat. Das werde ich wieder ändern.
    Ich danke Dir für diese Idee und wünsche uns allen wieder mehr Hoffnung und Licht.
    Liebe Grüße, Nicole aus Ahrensburg

    • Liebe Nicole,

      das hast Du schön gesagt: wir brauchen in diesen Zeiten mehr als sonst ganz viel Licht und Hoffnung.

      Viele liebe Grüße an Dich und schön, dass Du beim Meditieren dabei bist!
      Stefanie

  14. Liebe Stefanie, finde ich wunderbar, deine Anregung, ich meditiere eh und hab genau die gleiche Art mit allenmöglichen Ängsten umzugehen mir angewöhnt und erzähl meinen Freunden auch schon seit Tagen, dass sie unbedingt ehrlich mit ihren Ängsten sein sollen und genau in der Weise, ich nenne es den „Herzatem“, damit umgehen sollen denn nicht umsonst befindet sich unsre Herzchakra mitten zwischen den Lungen. … und darüber sprechen mit Freunden und Familie find ich noch wichtig, was ich ausdrücken kann bring ich zu mir in Distanz. Das Teilen ist in dieser Zeit besonders wichtig, kleine Kreise, die sich einfach fragen: was macht dir in dieser Situation am meisten Angst? was sind deine Resourcen und wie gehst du damit um, so beschenken wir uns gegenseitig mit unseren Schätzen, die uns in Krisen immer wieder geholfen haben.. Ich stell mir eh schon seit längerem immer wieder vor, dass jedes Herz, das mit dem Leben und der Mitschöpfung verbunden ist, ein Lichtpunkt im großen Netz des Lebens ist, mit dem ich verbunden bin..und als es die letzten Wochen so viel gestürmt hat, wo ich echt das Gefühl hatte ziemlich finstere Kräfte toben grad ums Haus…hab ich mich mitten im Sturm, mit tiefem inneren Frieden, einfach auf den Balkon gestellt, die Augen zu gemacht und mir dieses Netz aller verkörperten und nicht verkörperten Lichwesen vorgestellt,die sich immaginär an Händen halten und einfach in diesem Frieden und in der Liebe sind…und voilá es hat viel weniger Bäume gekostet, als man vermutet hatte…, denn ich hatte ganz stark das Gefühl, dass ganz viele Menschen das selbe (oder ähnliches) tun…also ich werd mich auch mit deiner Medi und allen, die mitmeditieren verbinden, wenn ich allmorgentlich sitze. Fühlt euch umarmt und bitte grüße deinen Liebsten von mir ganz herzlich!

    • Liebe Tatjana,

      ja, ich sehe das genauso wie Du: ich bin gerne ehrlich, was meine Gefühle betrifft und schäme mich auch nicht dafür, Ängste oder Sorgen zu haben. Für mich ist das ein fließender Prozess: wenn ich Ängste oder Sorgen spüre, überlege ich, was ich tun könnte, um mich besser zu fühlen. Da kommen mir dann Meditation, Bewegung, mit dem Hund spielen etc. in den Sinn. Dann wandle ich dieses unangenehme Gefühl und mir geht es wieder gut. Es ist ein ewiger Prozess.

      So wie auch Du finde ich es sehr hilfreich und tröstend, mir vorzustellen, dass ich mit anderen verbunden bin. Deshalb freue ich mich auch unglaublich über de vielen Rückmeldungen hier in den Kommentaren. Denn das bedeutet, dass wir einander haben, aneinander denken können, und auch diese Situation gemeinsam meistern werden.

      Ganz liebe Grüße an Dich!
      Stefanie

  15. Liebe Stefanie, das ist ein schöner Aufruf mit der Meditation in schwierigen Zeiten. Es ist um so wichtiger sich mit positiven Energien zu verbinden und das Verbundenheitsgefühl zu stärken. Dazu trägst du mit dem gemeinsamen meditieren bei. Danke! Ähnlich wie schon von einigen berichtet hilft es mir, mich nur 1x täglich gezielt zu informieren und abends eine Nachrichtenabstinenz zu halten. Zur Stärkung trinke ich täglich Ingwerwasser und frisch gepressen Orangensaft. Auch meine Arbeit als Psychotherapeutin in einer Klinik hilft mir, noch geht der Betrieb mit vielen SchutzMaßnahmen weiter. Auch die seelisch kranken Menschen brauchen Hilfe in angstvollen Zeiten. Der täglichen Meditation schliesse ich mich gerne an. Liebe Grüße Andrea

    • Liebe Andrea,

      ja, zur Zeit ist es wichtiger denn je, dass wir sehr bewusst mit unserer Energie umgehen und uns mit positiven Gedanken stärken. Dabei hilft es tatsächlich auch sehr, den Nachrichtenkonsum auf ein Minimum zu reduzieren. Das mache ich mittlerweile auch.

      Viele liebe Grüße
      Stefanie

  16. Liebe Stefanie,
    ich habe gerade deine Meditation gemacht und würde gerne weiter mitmachen, da ich spüre, dass es mir gut tut um meine Nerven zu beruhigen. Dein Immun-Tonic trinke ich nun auch schon einige Tage und fühle mich so gestärkt mit dieser ganzen Corona-Situation umzugehen. Vielen lieben Dank.
    Liebe Grüße
    Heike

    • Liebe Heike,

      das freut mich sehr, dass Dir das Immun-Tonic gut tut und Du Dich auch mit der Meditation wohlfühlst! Schön, dass Du weiterhin mitmachst!

      Sende Dir liebe Grüße
      Stefanie

  17. Liebe Stefanie,
    Gerne mache ich aus Frankreich mit und habe die erste Meditation gerade gemacht.
    Ich freue mich, gemeinsam zu meditieren.
    Vielen Dank und liebe Grüße.
    Tatiana

  18. Vielen Dank für die schöne und innige Begleitung, liebe Stefanie. (-:
    Und eine kleine Extrastreicheleinheit für Lilly, natürlich. Alles Gute!

    • Liebe Suzanne,

      vielen Dank, meine Liebe! Die Streicheleinheit gebe ich heute Abend auf dem Sofa gerne an Lilly weiter 😉

      Viele Grüße an Dich!
      Stefanie

    • Liebe Lisa,

      Wie schön, dass Du dabei bist! Ich meditiere morgens meisten gegen 8 Uhr. Aber jeder kann es sich zeitlich selbst einteilen.

      Viele liebe Grüße
      Stefanie

    • Ganz lieben Dank dir, Stefanie, auch ich mache sehr gerne mit und werde die Meditation auch an meine Freundinnen weiterleiten.???

      Alles Liebe,
      Silke

      • Liebe Silke,

        toll, dass Du dabei bist! Und ja, ich freu mich, wenn Du die Meditation weiterleitest. Je mehr liebe Menschen mitmachen, desto besser!

        Viele liebe Grüße
        Stefanie

  19. Liebe Stefanie, wunderbar, ich bin dabei. Ich habe die Meditation bereits gemacht und finde sie sehr wohltuend. Als Krebsüberlebende habe ich naturgemäß viel mit Angst zu tun und habe auch schon krebsspezifische Seminare zum Umgang mit Angst und Stärkung meiner Ressourcen gemacht. Ich habe für festgestellt, dass ich in Angstsituationen keine komplexen Prozesse ausführen kann. Von daher ist deine 5 Minuten Meditation mit tiefem Atmen genau das Richtige, ich bin dir enorm dankbar dafür.
    Herzlichst aus Berlin, deine Barbara

    • Liebe Barbara,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung! Freut mich sehr, dass Die die Meditation gut getan hat. In der Einfachheit liegt hier die Kraft.

      Liebe Grüße
      Stefanie

  20. Liebe Stefanie
    Herzlichen Dank für die schöne Meditation. Wir haben sie gleich ausprobiert und es hat sich ein beruhigendes Gefühl entwickelt. Gerne sind wir 40 Tage bei der Meditation dabei.
    Deinen Immun Tonic trinken wir täglich und fühlen uns wohl dabei.
    Vielen Dank nochmal für all deine Mühe und guten Ratschläge, bleibt alle gesund, herzliche Grüße Renate u Willi

  21. Liebe Stefanie,

    ich bin auch eine stille Leserin deiner Seite und habe schon viele Rezeptanleitungen zu meinen Lieblingsgerichten erklärt. Danke für die Anleitung zur Meditation, ich bin auf jeden Fall 40 Tage dabei und finde es toll,dass du sie angeregt hast. Gut zu wissen, dass viele dadurch verbunden sind.
    Für mich sind in diesen Tagen regelmäßige Rituale, eine Struktur im Tag und Dinge zu tun, bei denen ich mich erden kann. Dazu gehören ausgedehnte Spaziergänge, Kochen und Backen und Putzen( man glaubt es kaum), aber auch der Austausch mit Freunden am Telefon.
    Ich wünsche allen Gesundheit, gute Abwehrkräfte und Zuversicht.
    Liebe Grüße
    Kirsten

    • Liebe Kirsten,

      wunderbar, dass Du mitmachst! Ich habe mir heute früh beim Meditieren vor meinem inneren Auge alle im Raum vorgestellt, die hier mit meditieren und das hat sich richtig gut angefühlt. Da steckt viel Kraft in einer gemeinsamen innerlichen Praxis. Ich habe heute ein nettes Zitat gelesen: „If you can’t go out, go within“.

      Viele Grüße!
      Stefanie

  22. Hallo Stefanie, hallo Thomas,

    ALLES den Menschen und ihrer Abwehr hilft/ sie stärkt ist gut.

    Ich habe weder Angst, Sorgen irgendwelcher Art ( Praxis freiwillig seit 1 Wo geschlossen), bin seit dieser Zeit auch nur in meiner Wohnung.

    Seid/ bleibt klar und lest nicht jeden Scheiss im Internet

    ❤️ Grüße Kurt

    • Lieber Kurt,

      da hast Du recht. Wir sollten unsere ganze Energie dem widmen, was uns stärkt und versuchen, all das klein zu halten, was uns schwächt. Dazu gehört auch, weniger Nachrichten/Artikel über Corona zu konsumieren.

      Liebe Grüße
      von Stefanie und Thomas

  23. Guten Morgen liebe Stefanie,

    aus München schicke ich Dir ganz liebe Grüße. Ich mache jeden Abend vorm Schlafen Deine Meditation und Du glaubst nicht wie gut mir das tut und ich bin 2 Minuten später im ruhigen Schlaf. Manchmal mache ich sie auch im Homeoffice mittags, wenn es zu trubelig wird und mir der Kopf schwirrt. Ich möchte danke sagen, dass Du mit Deiner beruhigenden Art in unsere Wohnungen Einzug nimmst und uns alle so unterstützt. Das tut so gut. Und Dein Ingwer-Essig Tonic ist natürlich auch in meinem Kühlschrank – herrlich.

    Ich sende Dir und Thomas ganz herzliche Grüße und bleibt gesund und fröhlich
    Anke

    • Liebe Anke,

      ist das schön, von Dir zu lesen! Ich freue mich total, dass Dir die Meditation gut tut und Dich gut schlafen lässt! Das ist so wichtig zur Zeit, erholsam zu schlafen und Kraft zu tanken für all das, was uns in dieser seltsamen Situation tagsüber oft beschäftigt.

      Thomas und ich machen sie jeden Morgen und ich finde auch, dass sie eine angenehme Ruhe und Gelassenheit in den Tag bringt.

      Ich sende Dir ganz liebe Grüße, auch von Thomas! Sei gedrückt!
      Stefanie

  24. Liebe Stefanie, ich möchte gern mal meine Empfindungen mit Dir teilen.
    Als ich die Meditation zum ersten mal gemacht habe,viel es mir nicht so leicht die Hände in diese Haltung zu bringen. Es war sehr ungewohnt, umso schöner war die sofortige Zentriertheit und das in sich hineinsinken.Jetzt ist es so, dass es wie von alleine tägl. geschieht. Ein starker Impuls und eine unglaubliche Verbundenheit ist entstanden.
    Namaste
    Alles liebe Annegret

    • Liebe Annegret,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung zur Meditation! Dieses in sich hineinsinken, von dem Du sprichst, genieße ich auch ganz besonders bei dieser Meditation. Ich empfinde das so, wie an einen stillen, friedlichen Ort in mir selbst zu gehen, wo ich Ruhe und neue Kraft finde.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

  25. Hallo
    Ich mache gerne mit. Schade ich habe es erst heute gesehen. Wie mache ich das? Wird jeden Tag ein neues Video eingespielt? Oder ist es inner die gleiche Meditation? Egal ich freu‘ mich drauf.
    Danke für das Angebot
    Viele Grüße

    • Liebe Susanne,

      das macht doch nichts, Du kannst einfach ab heute einsteigen! Wir machen alle jeden Tag die gleiche Meditation mit diesem Video. Die Meditation wirkt besser, wenn man sie täglich wiederholt. Ich bin gespannt, wie Du es findest!

      Liebe Grüße!
      Stefanie

  26. Liebe Stefanie,
    ich bin froh das ich gestern deine Meditation entdecken durfte.
    Wir sind selber von den Gaststättenschließungen betroffen und
    zu der eigentlichen Situation kommt auch noch der Umgang mit unserer
    schönen Bürokratie…
    Heute habe ich deine Meditation zum 2. mal gemacht und sie tut mir
    unsagbar gut!
    Herzliche Grüße
    Dagmar

    • Liebe Dagmar,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung! Da bin ich froh, dass Dir die Meditation in dieser schwierigen beruflichen Situation hilft und Dir gut tut.

      Alles Gute weiterhin für Dich und liebe Grüße!
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar zu Barbara Eberharter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.