SPANISCHE PINIENKERNKUGELN
Aus "Süß&Gesund Weihnachten" – Mit Rezept-Video

Bei uns weihnachtet es ja schon das ganze Jahr. Den halben Winter, das ganze Frühjahr und einen Teil des Sommers habe ich Lebkuchen gebacken, Marzipan geknetet und Spekulatius getestet. Thomas hat im April Vanillekipferl fotografiert und im Mai Mini-Stollen. Alles für unser neues Buch „Süß&Gesund Weihnachten“, das seit ein paar Wochen in den Buchhandlungen liegt und in so einigen Küchen schon ordentlich Teig- und Fettflecke abbekommt. Täglich trudeln bei mir Fotos ein, die Leser von den Rezepten gemacht haben – und ich muss sagen: ich genieße diese Zeit. So ein Buch zu machen bringt unheimlich viel Spaß, aber um es frei nach Karl Valentin zu sagen: Bücher sind schön, machen aber viel Arbeit. Umso toller ist es, wenn so ein Buch dann auf Reisen geht und im besten Fall viele Menschen glücklich macht. Das macht dann mich wiederum glücklich und dafür lohnt sich jede schlaflose Nacht, in der ich darüber nachgedacht habe, wie ich einen Keks noch knuspriger und eine Makrone noch gesünder machen könnte. 

 

Gestern hat mich eine Bekannte gefragt, ob ich denn dieses Jahr überhaupt noch Weihnachtsplätzchen backe oder ob ich nach dem Backmarathon nicht endgültig die Schnauze voll hätte von Zimt und Schokolade. Meine Antwort war ganz klar: ABER SICHER BACKE ICH! Vom Backen und Kochen kann ich nie zuviel bekommen. Und so eine Vorweihnachtszeit ganz ohne selbstgemachte Süßigkeiten ist doch irgendwie traurig, findest Du nicht? Natürlich gibt es dieses Jahr nur Rezepte aus dem neuen Buch, ist ja klar. Und eins davon hab ich heute als Rezept-Video für Dich …

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Spanische Pinienkernkugeln 

Für ca. 40 Stück:

  • 40 g Pinienkerne
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1/4 TL Salz
  • 60 g weißes Mandelmus, ungesüßt
  • 60 ml Ahornsirup, Grad A
  • 1/6 TL Bittermandelöl

 

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

 

Die Pinienkerne in einer Pfanne trocken anrösten, bis sie leicht gebräunt sind.

 

In einer Schüssel die gemahlenen Mandeln mit Salz, Mandelmus, Ahornsirup und Bittermandelöl zuerst mit einem Löffel, dann mit den Händen vermischen. Die Pinienkerne hinzufügen und unterkneten.

 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teelöffelgroße Portionen des Teigs entnehmen und mit leicht befeuchteten Händen zu Kugeln formen (hier ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt, da sich die Pinienkerne leicht aus dem Teig lösen – einfach Geduld bewahren und die Kerne wieder hineindrücken).

 

Die Kugeln auf das Backpapier geben und ca. 5 Minuten backen. Den Backofen auf Umluft und Oberhitze umschalten und mit dem Backblech auf oberster Schiene 2 weitere Minuten backen, so dass die Kugeln auch von oben leicht gebräunt werden.

 

Zeitaufwand:
ca. 45 Minuten

 

PS: Falls Du unser neues Buch noch nicht kennst, dann blätter doch einfach mal durch …

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

21. November 2016

18 Kommentare zu “SPANISCHE PINIENKERNKUGELN

  1. Liebe Stefanie, gerade erst gestern habe ich als fünftes Rezept aus Deinem neuen Backbuch „SÜß&GESUND Weihnachten“ die Spanischen Pinienkernkugeln gebacken. Die sind, wie auch die anderen Rezepte, sehr sehr lecker! Leider haben sie nur eine kurze Lagerzeit hier bei uns. Ich werde wohl, wenn ich es noch schaffe, wieder neue backen müssen. Ich versorge auch meine lieben Nachbarn mit einem süßen Keks-Gruß und sie sind begeistert. Besonders gut gefällt mir auch Dein neues Video-Tutorial. Bitte mehr davon. ? Nordische Grüße Uschi

    • Liebe Uschi,

      soo schön, dass Du so eifrig aus unserem neuen Buch backst und Dir die Rezepte gefallen! Das freut mich wirklich sehr!

      Ich habe vor, die nächsten Wochen noch ein paar Videos online zu stellen. Ich hoffe, ich schaffe es zeitlich!

      Einen ganz lieben Gruß an Dich!
      Stefanie

  2. Liebe Stefanie,
    ich möchte gerne deinen Caesar Salad mit Walnuss-Croutons ausprobieren. Ich brauche dafür aber zwei EL Sojasoße. Was könnte ich stattdessen benutzen?
    Vielen Dank für deine Antwort und viele Grüße von Carmen.

    Ps. Dein Video von den Pinienkernen finde ich super.

    • Liebe Carmen,

      freut mich, dass Dir das Video gefällt! Danke!

      Was den Ersatz der Sojasauce angeht: Du kannst sie auch einfach weglassen und die Walnüsse im Kokosöl anbraten und dann salzen und pfeffern. Das schmeckt auch sehr gut.

      Einen lieben Gruß!
      Stefanie

  3. Liebe Steffi, ich habe das Buch gekauft und meiner Freundin geschenkt. Es ist genial, ich vergebe 6 *. Man sieht, dass Ihr wirklich Profis seid. Die Fotos und die Aufmachung sind ein Augenschmaus, schon alleine das Buch durchzublättern ist ein Genuss. Ich habe noch nichts gebacken, aber am meisten haben mich die Schokoladen-Rosmarin-Plätzchen angesprochen. Die werde ich ausprobieren.
    Und der Preis von 9,99 € ist echt freundlich. Ein rundum gelungenes Buch. Und ich freue mich, dass Du es auch in ‚Slowly Veggie‘ vorstellen konntest. Viel Erfolg für dieses Buch.

    • Liebe Christine,

      vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung! Freut mich sehr, dass Dir unser neues Buch gefällt!

      Viele Grüße an Dich!
      Deine Stefanie

  4. Hallo Stefanie. Wieviele der Rezepte in deinem Buch sind komplett glutenfrei? Es wäre schön das zu wissen, bevor ich mir das Buch kaufe, weil ich Zöliakie habe : )

  5. Super! Danke für die Antwort. Das wird dann auf jeden Fall Teil des diesjährigen Adventskalenders ; ) Ich freu mich schon aufs Ausprobieren und Nachbacken!

  6. Liebe Stefanie,
    die spanischen Pinienkernkugeln haben Suchtpotential. Sie könnten ein klein bisschen süßer sein.
    Aus deinem Weihnachtsbackbuch habe ich gestern einiges ausprobiert, u.a. auch das Spekulatius-Rezept. Wie schnell muss man denn arbeiten, damit man noch ausstechen kann? Ich habe es nicht hinbekommen, obwohl ich den Teig über Nacht im Kühlschrank hatte. Die Schnee- und Weihnachtsmänner sind alle verunglückt. Schließlich habe ich von einer Teigwurst kleine Kugeln geformt und auf dem Blech plattgedrückt. Ist zwar nun kein typischer Spekulatius, schmeckt aber trotzdem sehr lecker.
    Wofür sind die eingeweichten Chiasamen?
    Lieben Gruß Martina

    • Liebe Martina,

      vielen Dank für Deine Nachricht! Dass der Spekulatius nicht gut auszustechen war, ist komisch. Bei mir ging das immer einwandfrei. Hast Du denn die eingeweichten Chiasamen verwendet? Die sind für das Binden des Teigs ganz unerlässlich, da ja sonst kein „Kleber“ enthalten ist (denn der Teig ist ja glutenfrei).

      Liebe Grüße
      Stefanie

  7. Liebe Stefanie,
    danke für deine schnelle Antwort! Die Chiasamen habe ich verwendet. Allerdings habe ich in Ermangelung von Kokosöl Butter genommen. Vielleicht lag es daran?
    Eine schöne Adventszeit
    Martina

    • Liebe Martina,

      das kann sein, dass die verschiedenen Fette unterschiedlich reagieren, da Kokosöl fester im Kühlschrank wird als Butter (die immer noch einen kleinen Wasseranteil hat, der sie etwas weicher bleiben lässt).

      Liebe Grüße!
      Stefanie

  8. Liebe Stefanie,
    aus deinem Weihnachtsbackbuch habe ich gestern die Schokoladen-Rosmarin-Plätzchen gemacht. Sie sind genial. Es war mein erster Versuch, überhaupt vegan mit Kokosöl zu backen. Ohne Probleme. Diese Sorte ist interessant und eine willkommene Abwechslung zu den gewöhnlichen Rezepten. Ich bewahre sie im Moment in einer Blechdose an einem kühlen Ort auf. Halten sie bis Weihnachten (wenn sie nicht schon vorher weggenascht sind!)?

    • Liebe Christine,

      danke für Deine Nachricht! Und schön, dass Dir die Plätzchen schmecken! Du kannst sie auf jeden Fall bis Weihnachten aufbewahren, schlecht werden sie nicht. Es kann nur sein, dass sie mit der Zeit weicher werden.

      Einen lieben Gruß!
      Stefanie

  9. Liebe Stefanie, in diesem Jahr habe ich deine Pinienkugeln zum ersten Mal gemacht. In meiner Weihnachtsbäckerei habe ich vier – für mich – neue Rezepte ausprobiert. Die Pinienkugeln sind sowohl von meinem Mann als auch von Freunden als die beste Sorte gekürt worden. Danke für deine tollen Ideen. Frohe und erholsmae Festtage, Alexandra.

  10. Liebe Stefanie,
    bin total fasziniert von all deinen Rezepten, die ich schon ausprobiert habe. Nun wollte ich die Mini-Stollen machen aber eigentlich wollte ich einen grossen Stollen….funktioniert das Rezept auch wenn man die Zutaten einfach verdoppelt?
    Ich danke dir für all diese fantastische Rezepte.

    • Liebe Ela,

      vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung zu meinen Rezepten!

      Zu Deiner Frage: ich habe es ehrlich gesagt noch nicht ausprobiert, glaube aber schon, dass der Stollenteig genauso für einen großen Stollen funktioniert.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.