LILLYS HUNDEKEKSE
Was Hunde uns übers Glück beibringen können

Meine Hündin Lilly ist eine echte Terrier-Dame. Sie ist willensstark und mutig mit einem ordentlichen Hang zur Selbstüberschätzung. Sie mag Menschen viel lieber als Hunde. Sie jagt gerne, aber nur so lange sich die Beute bewegt. Sie legt sich nur auf gepolsterte Oberflächen und steht lieber, wenn der Boden hart und kalt ist. Sie läuft in großem Bogen um Pfützen herum und weigert sich standhaft, bei Regen vor die Tür zu gehen. Sie isst gerne Menschenessen. Sie hat einen seelenvollen Blick und hat schon Menschen zum Schmelzen gebracht, die gar nicht wussten, dass sie Hunde mögen. Sie hat sich noch nie in stinkendem Aas gewälzt. Sie ist eine unheilbare Optimistin, obwohl sie oft so melancholisch guckt wie eine Figur auf einem Renaissance-Gemälde. Sie sieht das Leben als unendlichen Freizeitpark. Lilly weiß einfach, wie man glücklich ist.

Letztes Jahr zu Weihnachten habe ich aus den vielen Fotos, die Thomas über die Jahre von Lilly gemacht hat, ein kleines Buch gebastelt, in dem Lilly von ihrem Leben und ihrem Rezept fürs Glücklichsein erzählt. Dieses Buch habe ich meiner Mutter, Thomas und meinen Patenkindern geschenkt. Als wir einen Termin mit unserem Verlag Droemer Knaur wegen unserer Kochbücher hatten, nahm Thomas sein Buchexemplar mit und zeigte es der Sachbuchchefin Frau Ketterle. Der Rest ist Geschichte. Frau Ketterle kaufte das Buchkonzept sofort, und so halten wir nun ein halbes Jahr später das verlegte Buch „Ich, Lilly – Vom Glück, ein Hund zu sein, und was meine Menschen von mir lernen können“ in den Händen. 

Nun haben wir eine Autorin auf vier Pfoten zuhause. Und diese Autorin braucht gutes Futter und ab und zu einen Keks. Also Vorhang auf für Lillys Hundekekse!

PS: Für mehr Infos zum Buch, gehe auf die Seite Bücher und scrolle ganz nach unten.

 

Well_Hunde_001

Well_Hunde_002

Well_Hunde_004

 

Für 1 Blech Kekse:

  • 100 g Buchweizenmehl
  • 50 g Haferflocken
  • 60 g Erdnussbutter, ungesüßt*
  • 1 Banane, mit der Gabel zerdrückt
  • 1 Ei
  • 40 g Kokosöl, geschmolzen

 

Den Backofen auf 160 °C vorheizen.

 

Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen. Teelöffelgroße Portionen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit einer Gabel flach drücken, so dass die Oberfläche geriffelt aussieht.

 

20 bis 25 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen. In einem luftdicht verschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 2 Wochen verbrauchen. 

 

* Vielleicht hast du schon mal gelesen, dass Hunde keine Nüsse essen sollen. Da Lilly Nüsse liebt und sie in Maßen gut zu vertragen scheint, habe ich dazu recherchiert. Auf meiner Suche habe ich keine eindeutigen Hinweise darauf gefunden, warum Nüsse für Hunde schlecht sein sollen, außer wenn sie „ranzig“ sind. Bei der Ernährungsmethode „Barfen“ ist es übrigens üblich, Nüsse zu füttern. Ich kann dir nur raten, deinen Hund genau zu beobachten und selbst zu entscheiden, ob er Nüsse verträgt oder nicht.

 

Well_Hunde_005

 

18. August 2015

4 Kommentare zu “LILLYS HUNDEKEKSE

  1. Liebe Frau Reeb, dieses Rezept ist sehr schön. Wir werden es dem Nächst ausprobieren, wir haben nämlich eine kleine Feinschmeckerin, einen Labrador Namens Lilly!
    Ich, Lilly, vom Glück ein Hund zu sein, und was meine Menschen von mir lernen können. Dieses Buch ist fantastisch, so ehrlich und herzergreifend, so enthusiastisch und humorvoll,so lebendig, erfrischend und wahrlich aus dem Alltag. Das erinnert micn an unsere Lilly!
    Sind denn noch andere Bücher von ihrem Hund erschienen?
    Weiter so! Auf viele weitere tolle Bücher!

    LG
    Theresa mit Lilly

    • Liebe Theresa Gläser,

      vielen Dank für Ihren netten Kommentar! Es freut mich sehr, dass Ihnen unser Buch gefällt! Bisher sind leider noch keine weiteren Lilly-Bücher erschienen. Sobald etwas in der Planung ist, werde ich das aber hier auf dem Blog ankündigen. Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen, dann melden Sie sich sehr gerne für unseren wöchentlichen (kostenlosen) Newsletter in der rechten Spalte oben im goldenen Kasten an.

      Herzliche Grüße und Ihnen, Ihrer Familie und Labrador Lilly ein schönes Weihnachtsfest!
      Stefanie

  2. Liebe Stefanie,

    das Rezept hört sich fabelhaft an, gerade für mich, als Besitzerin einer französischen Bulldogge mit Futtermittelallergie.
    Kann ich das Ei auch durch etwas anderes ersetzten? Gerade auf Eiklar und auch Milchprodukte reagiert unser Gismo. Wie wäre es mit Chiasamen, oder gibt es für Hunde hiermit Probleme?
    Ich freue mich auf Ihre Antwort.

    Herzliche Grüße
    Vanessa Temmen

    • Liebe Vanessa,

      vielen Dank für Deine Frage! Das Ei kannst Du sehr gut gegen eingeweichte Chiasamen oder Leinsamen austauschen. Als Ersatz für 1 Ei einfach einen Esslöffel Chiasamen (oder Leinsamen) in der Küchenmaschine mahlen und mit 3 EL kaltem Wasser in einer kleinen Schüssel vermischen. Dann 5 Minuten in den Kühlschrank stellen zum Andicken. Dann kannst Du sie weiter verwenden.

      Sowohl Chia- als auch Leinsamen sind in der Regel sehr verträglich für Hunde und eignen sich besonders gut für Tiere mit Magen-Darmproblemen. Qualitativ hochwertig und nachhaltig arbeitende Futtermittelhersteller mischen deshalb oft Chia- oder Leinsamen ins Futter.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.