Mango-Chili-Dressing
Eine stimmungsaufhellende Substanz ohne Nebenwirkungen

Es gibt im Netz unendlich viele Artikel mit Überschriften wie „10 Lebensmittel, die gute Laune machen“ und darin geht es dann um die Wirkung bestimmter Substanzen, die eine chemische Wirkung auf unsere Glückshormone haben und deshalb für bessere Stimmung sorgen sollen. Daran ist auch absolut nichts auszusetzen, denn natürlich reagiert unser Körper auf den Input der Nahrung und seine Zellen zeigen auch unterschiedliche Verhaltensmuster, je nachdem, mit welchen Wirkstoffen sie konfrontiert werden. Und trotzdem zieht diese Sichtweise den Rahmen eindeutig zu eng. Denn Essen kann gute Laune machen – aber nicht nur auf der chemischen, sondern auch auf zahllosen weiteren Ebenen.

 

 

Die letzten Wochen, in denen meine Mutter noch lebte, waren trotz aller Nähe und Verbundenheit, die wir miteinander erlebten, natürlich auch sehr schwer und schmerzhaft. Um zwischendurch den Kopf frei zu bekommen, machte ich jeden Tag einen kleinen Spaziergang durch die Natur oder durch das Dorf. Eines Tages entdeckte ich dort einen neuen Hofladen, der ganz wunderbare Lebensmittel von Bauernhöfen aus der Umgebung sowie von kleinen Manufakturen verkaufte. Als ich den Laden betrat, hob sich meine zuvor gedämpfte Stimmung zusehends. Schon der Anblick wunderschöner Rote Bete, kleiner Töpfe mit handgemachten Dipps sowie Glasflaschen mit besonderen Salatdressings machte mich sofort glücklicher, dabei hatte ich noch keinen Bissen davon gegessen. Ein Mango-Salatdressing hatte es mir besonders angetan und ich nahm es – zusammen mit der Roten Bete und einem Dipp „Café de Paris“ – mit nach Hause. In den nächsten Tagen ging ich noch zweimal zurück, um das Mango-Dresssing erneut zu kaufen. Sogar im Flieger nahm ich es Wochen später mit nach Mallorca, um es hier weiterhin zu genießen. 

 

 

Das Dressing machte etwas mit mir, was jedes gute Essen bei mir schafft, egal, welche chemischen Substanzen es enthält: es machte mich glücklicher. Ich genoss den Moment, es zu kaufen – so wie für mich jedes gute Essen mit einem genussvollen Einkauf oder einem Gang durch den Kräutergarten beginnt. Ich liebte es, damit in der Küche zu experimentieren – ich veränderte seinen Geschmack und seine Konsistenz, kombinierte es zu Salat, aber auch mal zu einem Stück Huhn. Und natürlich machte es mir richtig gute Laune beim Essen. Denn beim Essen passiert so viel, was allein mit Chemie nicht zu erklären ist. Denn da sind ja noch unser Geschmacks-, Geruch-, Seh- und Tastsinn und ganz allgemein unsere Fähigkeit zu genießen.

 

 

Die Fähigkeit zu genießen. Sie macht eindeutig glücklicher, kommt aber nicht unbedingt von alleine. Wir müssen sie schon ein wenig schulen. Indem wir präsent sind und unsere Sinneseindrücke in diesem Augenblick wahr- und annehmen. Nicht immer leicht für uns, wo wir doch ständig mehrere Dinge gleichzeitig tun und oft genug überall sind, nur nicht im Moment. Es ist übrigens wissenschaftlich erwiesen, dass unser Körper die chemischen Nährstoffe aus der Nahrung besser aufnimmt, wenn wir unser Essen genießen. WENN also glücklich machende Substanzen in unserer Nahrung sind, wirken sie besser, wenn wir sowieso schon glücklich am Essen sind.

 

 

Zurück zu meinem Mango-Dressing: Irgendwann war dann der allerletzte Tropfen aus der Flasche geschüttelt. Da wusste ich, dass ich ab jetzt selber aktiv werden muss. Also ging ich in die Küche und fing an zu experimentieren. Ich will es nicht unnötig spannend machen: es hat funktioniert und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Nach einigen Wochen im Selbsttest kann ich sagen, dass das Dressing eindeutig die Stimmung hebt. Das liegt unter anderem an seiner sonnigen Farbe, am leckeren Geschmack, und der Rest ist Chemie. Jedenfalls funktioniert es, ist legal, jederzeit verfügbar und hat keine Nebenwirkungen. Und das kann man wirklich nicht über jede stimmungsaufhellende Substanz auf diesem Erdball sagen. 

 

Und nun meine Frage an Dich: welches Essen macht Dir besonders gute Laune und warum?

 

 

 

Mango-Chili-Dressing

 

Für ca. 400 ml:

 

  • 350 g reifes Mangofruchtfleisch (kann auch aufgetaute Tiefkühlware sein)
  • 100 ml Wasser
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 EL Apfelessig
  • 3 TL Dijon-Senf
  • 1–2 getrocknete Chili
  • 1 TL Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Alle Zutaten im Standmixer cremig pürieren. In ein Schraubglas füllen und gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Innerhalb von ca. 5 Tagen verbrauchen. 

 

Zeitaufwand:
ca. 5 Minuten

 

19. Februar 2021

13 Kommentare zu “Mango-Chili-Dressing

  1. Die erste Erdbeere im Sommer, die macht mich richtig happy. Die schmeckt am besten. Alle anderen Erdbeeren danach, Schmecken auch gut, aber nicht so gut wie die erste.

  2. Hallo liebe Stefanie.Ich wollte erstmal mein herzlichen Beileid Dir aussprechen.Das hat mich auch sehr berührt,dass Du solche intime momente mit anderen geteilt hast und sehr stark geblieben bist.Mein großes Respekt.
    Was Deine Frage angeht,ich esse ganz gerne ganz einfache Gerichte und Salate.Es gibt einfach vieles was ich mag,aber was mich glücklich machen kann, dann natürlich was Süsses,wie Maccarons oder ein Stück Kuchen.
    Ein schönes Wochenende wünsche ich euch.
    LG Valentina

  3. Liebe Stefanie,

    danke für diesen schönen Beitrag und das fröhliche Rezept! Schon allein Deine Beschreibung, wie es zu diesem Dressing kam und die leuchtende Farbe stimmen fröhlich!

    Mich selbst versetzt der Duft von frisch gebackenem Brot in gute Laune, aber auch ein Teller buntes Gemüse und alles, was mit Liebe gemacht ist!

    Und wenn gar nichts hilft, dann ganz bestimmt Grießbrei oder Schokolade…!

    Ich denke übrigens ganz oft an Dich: die Zeit, in der Du Deine Mama begleitet hast, wie offen und liebevoll Du davon berichtet hast, war sehr ergreifend!!!

    Alles Liebe
    Melanie

  4. Hallo liebe Stefanie,
    ich lebe auf bei Stampfkartoffeln mit Sauerkraut. Ich esse es besonders gern wenn mir kalt ist und ich mich nicht geerdet fühle. Ich schmelze förmlich dahin wenn der gekochte Sauerkraut mit dem Stampf in der Pfanne etwas angebraten wird und ein Stückchen Butter obenauf. Wahrscheinlich weckt es Kindheitsgefühle in mir. Mein absolutes Lieblingsessen und Gute—Laune—Winter—Kraft— Essen 🧸
    Liebe Grüße aus dem Norden
    Liane

  5. Liebe Stefanie,
    Ich freue mich immer auf Essen mit schöner Farbe, mit allen Sinnen geniessene.
    Orangen und Granatapfel zum meinem Porrigde oder Safranpolenta mit Fenchel.
    Deine Rezepte sehen immer aus wie Gute Laune.
    Vielen Dank dafür.
    Alles Liebe
    Beate

    • Liebe Stefanie,
      ich beschäftige mich gerade mit deinem 7 Tage
      Programm Entsäuern. Ich suche die Anleitung für deine 25 minütige Yogaeinheit inkl. Atemübung. Vielleicht kannst du mir weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Lydia

      • Liebe Lydia,

        wenn Du Dich hier auf der Wellcuisine-Seite rechts oben über Login mit Deinem beim Kauf des eBooks gewählten Benutzernamen und Passwort einwählst, kommst Du auf Deine persönliche Kundenseite und findest dort den Link zu der Seite mit dem Yoga-Video.

        Liebe Grüße
        Stefanie

  6. Liebe Stefanie,
    das Dressing schmeckt sehr lecker und die Fotos erfreuen auch mal wieder mein Herz.
    Gute Laune macht mir z. B. dein Korianderdipp. Bisher war ich der Ansicht, dass es der Koriander ist, der mir gute Laune macht. Beim letzten Mal gab es keinen Koriander und ich habe glatte Petersilie genommen. Das war egal, denn es ist der Kreuzkümmel, der mir gute Laune bereitet 🙃 Und ich liebe es, wenn die Nase schon mal Witterung aufnehmen kann bei der Zubereitung.
    Ganz liebe Grüße,
    Daniela

  7. Liebe Stefanie, auch von mir erst mal ganz tiefe Anteilnahme an deinem Abschiedsweg mit deiner Mum. und zu deiner Frage, was mich kulinarisch beglückt: Zur Zeit macht mich fast täglich glücklich, entweder zum Frühstück, zur Nachmittags-süßpause, oder als leichtes Abendessen: eine zerdrückte Banane, mit einem Löffel meines Kurkuma-Zimt-Ingver-Kardamon-Pfeffer-Honigs verrührt mit einem halben Becher veganes Kokosyoghurt und einem Schuß Zitrone-ingverkonzentrat…und zum Schluss als Topping ein Berg Amaranthpoppies…köstlich, leicht und sättigend. und welche Aromen mich sonst noch beglücken? : meine Bärlauchbutter, die eben aufgebraucht wurde (wir haben eine ganze Gefrierschrankschublade vertilgt seit letztem Frühjahr und sehnen uns schon nach dem nächsten Bärlauch, der hoffentlich bald wächst.) …und eine bestimmte Aromakombination, eines hier allseitsbekannten Frischkäses (leider bislang noch nicht selbst hergestellt): Papaya-Chilli-Schwarzkümmel Einfach göttlich, am besten Löffelweise…ach und noch was Süßes: mein selbst gemachtes „Maracuja-curd“…

  8. Liebe Stefanie,
    mir geht es genauso wie Dir . Ich erfreue mich schon beim Einkauf der Zutaten im Biomarkt daran , deine tollen Rezepte zu kochen. Auch sind Farben für mich sehr wichtig.
    Dein Mango Chili Dressing spricht mich daher extrem an , da dieses leuchtende gelb schon ein wunderbarer Stimmungsaufheller ist. Ich habe mir Geschirr von Le Creuset gekauft. Jeder Teller, jede Schüssel hat eine andere Farbe und mein Topf hat die Form eines Herzens. Da macht kochen doppelt so viel Spass !!!

    Auch ist gestern dein zweites Buch süss & gesund in Malaga angekommen. Naschen ohne Reue, das finde ich toll an deinen Rezepten. Ich liebe Deine Hanfkugeln . Sie machen einfach FELIZ beim Reinbeissen , zusammen mit einer Tasse Tee…

  9. Liebe Stefanie,
    dein Essen macht mir gute Laune- und das schon seit Jahren! Dafür ein tiefempfundenes Dankeschön!
    Es berührt mich wirklich, was du über diese besondere Zeit des Abschiednehmens schreibst – auch kulinarisch. wie du an dieses Mangodressing gekommen bist, das ist so schön beschrieben. Ich hatte da gleich den einen oder anderen kleinen Hofladen im Kopf und kann mir lebhaft vorstellen, was es da für Schätze zu finden gibt.
    Das ist wirklich eine ganz herausragende Zeit und ich kann sehr mit dir fühlen. Auch an dieser Stelle nochmal mein Mitgefühl zum Tod deiner Mutter. Viel Kraft und irgendwie auch gute Laune inmitten der Trauer und des Abschieds.
    Sei herzlich gegrüßt, deine Barbara

    • PS: das Mango-Chilli-Dressing ist der Hammer!!! DANKE!!! Ist mir nur etwas scharf geraten;) aber egal, das gibts jetzt eh regelmäßig

      • Vielen Dank, liebe Barbara! Über Dein Feedback freue ich mich! Ja, das mit dem Chili ist immer etwas schwierig zu dosieren ;–)

        Liebe Grüße
        Stefanie

Schreibe einen Kommentar zu Melanie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.