Erbsen-Radieschensalat
Ein eiweißreicher Salat

Letztes Wochenende haben Thomas und ich auf Mallorca anlässlich unseres neuen Säure-Basen-Detox ein Tagesretreat mit einem Vortrag zum Säure-Basen-Haushalt veranstaltet. Dazu gab es ein Viergängemenü mit einer Auswahl unserer liebsten Wellcuisine-Sommerrezepte. In einem der Salate verwendeten wir Erbsen – und von denen waren die Teilnehmer ganz besonders angetan. Denn sie schmeckten frisch, hatten eine schöne Konsistenz und eine leuchtend grüne Farbe. Also ganz anders als die verkochten Erbsen, die die meisten von uns aus unserer Kindheit kennen. Umso überraschter waren die Teilnehmer, dass wir Tiefkühlerbsen verwendet hatten. Tiefkühlerbsen sind nämlich richtig lecker, wenn man weiß, wie man sie richtig zubereitet. Sie dürfen nur 30 Sekunden mit kochendem Wasser in Berührung kommen und dann sofort mit kaltem Wasser abgeschreckt werden. Dann schmecken sie fantastisch. Gut zu wissen: tiefgekühlte Erbsen werden, bevor sie schockgefrostet werden, nur kurz in heißem Wasser blanchiert und können so den Großteil ihrer Vitalstoffe bewahren. 

 

 

Erbsen liefern hochwertiges pflanzliches Protein

Generell sind Erbsen ein wirklich tolles Lebensmittel, denn sie enthalten viel pflanzliches Protein, das eine hohe Bioverfügbarkeit hat – das heißt, dass der Körper es gut aufnehmen kann. Unter den Hülsenfrüchten sind Erbsen in puncto Eiweißgehalt sogar absoluter Spitzenreiter. Ein Pulver von getrockneten Erbsen enthält bereits ohne weitere Anreicherung ca. 25 Prozent Eiweiß, weshalb es auch von Sportlern gerne eingenommen wird. Sport, Krafttraining, aber auch Aktivität im Alltag, verursachen Abnutzungserscheinungen im Muskelgewebe. Diese repariert der Körper mithilfe von Aminosäuren aus den Proteinen, die er durch die Nahrung aufnimmt. Erbsenprotein liefert für diesen Zweck sehr hohe Mengen jener Aminosäuren, die besonders wichtig für den Muskelaufbau sind. Aber auch die Haut und das Haar werden durch die Aminosäuren der Erbse gepflegt und aufgebaut. 

 

 

Ein Salat, der satt macht

Wenn ich allein zuhause bin, Mittags Hunger bekomme und nicht viel Zeit zum Kochen habe, mache ich mir sehr häufig einen großen Salat, begleitet von einem hartgekochten Ei oder einem kleinen Omelette. Das ist für mich eine „No Brainer“-Mahlzeit – das heißt, ich muss nicht lange nachdenken und kann mich innerhalb von 15 Minuten an den Tisch setzen und essen. Ein Salat als Hauptmahlzeit muss natürlich interessant schmecken und am Ende auch satt machen, sonst bleibe ich mit einem unbefriedigten Gefühl zurück und greife kurze Zeit später nach der Kekspackung oder der Tafel Schokolade. Dieser Erbsen-Radieschensalat ist für mich genau so ein „Wohlfühlsalat“, der lecker ist und angenehm satt macht. Er hat einen interessanten Geschmack, da das süße, grüne Aroma der Erbsen wunderbar abgerundet wird durch die Schärfe der Radieschen und des Meerrettichs und der durch die Minze einen zusätzlichen Frischekick bekommt.

 

Und nun meine Fragen an Dich: magst Du Erbsen? Und wie isst Du sie am liebsten? Und was ist Deine Standardmahlzeit, wenn Du alleine bist und nicht viel Zeit zum Kochen hast? Ich freue mich auf Deinen Kommentar unter diesem Beitrag! 

 

 

 

Erbsen-Radieschensalat

 

Für 2 Personen als Hauptgericht oder für 4 als Vorspeise:

 

Für den Salat:

  • 3 Eier* 
  • 350 g Tiefkühlerbsen (nicht vorher auftauen lassen!)
  • 200 g Radieschen, in dünne Scheiben geschnitten
  • 50 g Zuckerschoten, in Hälften geschnitten
  • 50 g Rucolasalat
  • 10 Minzblätterm gehackt

*Veganer können statt der Eier auch Croutons verwenden. Dafür einfach gewürfelte Brotscheiben in Olivenöl in einer Pfanne knusprig anbraten.

 

Für das Dressing:

  • 1 TL Dijon-Senf
  • 2 TL Tafelmeerrettich
  • 1 TL Ahornsirup (alternativ: Honig)
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Apfelessig
  • 3 EL Olivenöl

 

WELLCUISINE TIPP: um den Salat noch gehaltvoller zu machen, kann er zusätzlich mit gebratenem Lachs serviert werden. 

 

Die Eier unten einpieksen und 10 Minuten in Wasser hart kochen. Abkühlen lassen, dann schälen und in Scheiben oder Viertel schneiden.

 

Tiefkühlerbsen in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen, 30 Sekunden ziehen lassen, dann in ein Sieb abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Komplett abkühlen lassen, dann mit den übrigen Salatzutaten – außer den Eiern – vermischen. 

 

Für das Dressing alle Zutaten glatt verrühren. Unter den Salat mischen.

 

Den Salat auf Tellern verteilen und mit den in Scheiben geschnittenen Eiern anrichten. 

 

Zeitaufwand: 
ca. 20 Minuten

 

26. Juni 2020

16 Kommentare zu “Erbsen-Radieschensalat

  1. Hallo Stefanie, den Salat werde ich mit Sicherheit ganz bald machen, denn ich liebe die TK Erbsen. Ich mache sehr oft eine Pesto ause Erbsen. Ichbereite sie genauso vor, wie Du es beschrieben hast. Dann im Micer mit Walnüssen, einem Hauch von Knoblauch, Minze, ein gutes Olivenoel, Pfeffer, Salz, Limonenabrieb und 1 Löffel Creme fraiche.
    Es ist ganz köstlich, auch nur mit einem Stück gerösten Brot..
    Vielen Dank für diese neue Anregung.
    Ein schönes Wochenende
    herzlichst
    Evelyn

  2. Liebe Stefanie,
    das hört sich richtig gut an. Ich liebe Erbsen in allen Varianten. Oft kaufe ich sie mir frisch auf dem Markt, einfach so zum Naschen.
    Werde diesen Salat unbedingt ausprobieren.
    Wenn es bei mir mit dem Kochen schnell gehen muss, nehme ich alles Mögliche an Gemüse vermische es mit Gewürzen und Olivenöl und gebe es in einer Auflaufform. Dann ab in den Ofen. Vor dem Servieren frische Kräuter darüber und fertig ist ein leckeres Ofengemüse.
    Liebe Grüße
    Marion

    • Liebe Marion,

      oh ja, auf frische Erbsen bin ich auch ganz scharf und greife immer zu, wenn ich sie gerade sehe.

      Deine schnelle Mahlzeit liebe ich auch sehr – Ofengemüse gibt es bei uns auch ganz häufig, denn es ist so ein leckeres, gesundes und unkompliziertes Essen.

      Viele liebe Grüße
      Stefanie

  3. Liebe Stefanie, tolles Rezept, das ich bald ausprobiere (die Zutatenbeschaffung ist bei mir als Risikogruppe ja eine kleine logistische Herausforderung). Er klingt wie die perfekte Ablösung des Augenringe-weg-Salats und der Buddha Bowl, die es hier die letzten Wochen gab, seufz… Saisonwechsel ist bei mir immer mit etwas Abschiedsschmerz verbunden. Aber da ja jede Saison von einer anderen tollen Saison abgelöst wird, alles halb so wild und die Vorfreude auf sommerliche Gerichte wächst bereits.
    Ich liebe Erbsen über alles. Volles comfy food. Ob es dein Erbsen Pesto ist, die Thymian Pommes mit mushy peas, die Kichererbsen-Pizza… Ich kann nicht genug davon bekommen. Und wir konnten schon drei kleine mangetous von unserem Acker ernten und zum letzten Augenringe-weg-Salat genießen.
    Herzlichen Dank und liebste Grüße, deine Barbara

    • Liebe Barbara,

      ja, Du hast recht, der Erbsensalat passt super in die Reihe des Angenringe-Weg-Salats und der Buddha Bowl! Ich hoffe, die Zutaten finden bald den Weg zu Dir nach hause und Du kannst den Salat ausprobieren.

      Einen lieben Gruß
      Stefanie

  4. Hallo Stefanie, ich bin immer wieder begeistert von deinem sehr lehrreichen Informationen. Ich habe eine große Bitte, ob du mir mitteilen kannst, welchen Milchaufschäumer du verwendest. Ich bin auf der Suche nach einem neuen. Ich hatte
    einen von Nesspresso, der aber nicht sehr langlebig war.
    Für deine Mühe danke ich dir im Voraus.
    Ganz liebe Grüße
    Lydia

    • Liebe Lydia,

      vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung zu den Infos hier auf dem Blog! Darüber freue ich mich!

      Zu Deiner Frage: ich hatte immer die Milchschäumer von Ikea benutzt, die aber ehrlich gesagt auch nie besonders lange halten. Nun habe ich seit einigen Monaten einen Milchschäumer der Firma Aerolatte und bin sehr zufrieden!

      Liebe Grüße
      Stefanie

  5. Liebe Stefanie,
    ich habe heute diesen Salat gemacht und er hat mir sehr gut geschmeckt.
    Den Tipp mit den Erbsen kannte ich noch nicht und sie schmecken sehr gut so!
    Ansonsten liebe ich Erbsen, Radieschen, Rucola, Minze und vermutl. hab ich ihn deshalb
    gleich ausprobiert. Auch das Dressing mit dem Meerrettich war sehr lecker.
    Herzlichen Dank und liebe Grüße
    Gisela

    • Liebe Gisela,

      ganz lieben Dank für Deine Rückmeldung! Freut mich sehr, dass Dir der Salat geschmeckt hat!

      Liebe Grüße
      Stefanie

  6. Liebe Stefanie,

    Ich muss dir mal wirklich ein großes Lob aussprechen , denn dein Blog sowie deine Beiträge auf Instagram sind mit Abstand das natürlichste und ansprechendste, was ich bis jetzt gelesen habe .
    Mit 58 😉 will man nicht mehr diesen ganzen Glamour und dieses ganze Blingbling sondern interessante, aufschluss-
    reiche und motivierende Infos, die einfach bei dir total natürlich herüberkommen.
    Deine Gedanken und deine Rezepte, die mit den Fotos deines Mannes den letzten Schliff bekommen, machen mich einfach glücklich und puschen mich immer öfter , deine Ernährungsweise mehr und mehr in meinen Alltag einzubauen . 👍
    Der Erbsensalat ist wieder einmal köstlich und so einfach zu machen .. lecker ..

    Danke !!

    Ab Samstag starte ich die Detox Woche , das Yogaprogramm mache ich jetzt schon regelmäßig und finde es wunderbar.

    Ein schönes Wochenende für euch ,
    Liebe Grüße Susann

    • Liebe Susann,

      ohh, Dein Feedback freut mich unglaublich! Da fühle ich mich sehr erkannt und gewertschätzt, da mir genau diese Echtheit und Natürlichkeit immer ein Anliegen ist, weil alles andere nicht wirklich im Innern „satt“ macht. Danke dafür!

      Wie toll, dass Du am Samstag die Detoxwoche startest! Ich hoffe, sie tut Dir gut und Du hast eine schöne Zeit damit.

      Einen lieben Gruß!
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.