SÜSSKARTOFFELKÜCHLEIN MIT ORANGEN-LIMETTEN-GUACAMOLE
Freunde mit gewissen Vorzügen

Mit Süßkartoffeln geht es mir so wie mit meinen besten Freunden: vor wenigen Jahren kannte ich sie vielleicht noch gar nicht, aber heute kann ich mir mein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen und frage mich, wie ich bloß süßkartoffelfrei existieren konnte. Wir essen Süßkartoffeln als Suppe verarbeitet, zur Creme püriert, im Ofen geröstet … ja, sogar der Hund bekommt gekochte Süßkartoffeln (mit einem Stück Huhn) zum Abendessen.

 

Im heutigen Rezept röste ich die Süßkartoffeln zuerst im Ofen, püriere sie mit einer Gabel und brate sie als Küchlein verarbeitet in der Pfanne, so dass sie außen schön knusprig werden. Wenn Du magst, kannst Du die Süßkartoffeln schon am Tag zuvor im Ofen rösten und sie erst am nächsten Tag zu Küchlein verarbeiten. So kommst Du blitzschnell in den Genuss eines leckeren und gesunden Mittag- oder Abendessens. Dazu esse ich gerne eine mit Orangen- und Limetten-Stückchen angereicherte (Avocado-) Guacamole. Wenn Du das Ganze zum Mittagessen zubereitest, passt dazu auch noch ein schlichter grüner Salat mit Zitronen-Olivenöldressing. So einfach, so gut. 

 

Food Pharmacy Süßkartoffel

Schön, dass so etwas leckeres wie eine Süßkartoffel auch noch so viele gesundheitliche Vorteile hat! Unter anderem diese:

  • Ihr hoher Kaliumgehalt schützt das Herz, hilft bei Muskelkrämpfen und lindert Stresssymptome.
  • Trotz ihres süßen Geschmacks reguliert sie den Blutzuckerspiegel und beugt Diabetes vor.
  • Sie wirkt entzündungshemmend durch ihre große Anzahl an Antioxidantien.
  • Sie beinhaltet natürliche Folsäure (Folat), was für Frauen mit Kinderwunsch und Schwangere relevant ist.

 

Well_Suesskartoffel_002

Well_Suesskartoffel_005

Well_Suesskartoffel_004

Well_Suesskartoffel_003

 

Für 2 Personen:

Für die Süßkartoffelküchlein 
(ergibt 7–8 Stück):

  • 800 g Süßkartoffeln, geschält und klein gewürfelt
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 g Vollkornreismehl (alternativ: Dinkelmehl)
  • 2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 TL Salz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 EL Kokosöl zum Anbraten

 

Für die Orangen-Limetten-Guacamole:

  • 2 Avocados (ca. 550 g)
  • 3 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 100 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 getrocknete Chilischote, zerkrümelt (optional)
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt (optional)
  • 1 Handvoll Korianderblätter, gehackt
  • 1 Orange
  • 1 Limette

 

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

 

Die gewürfelten Süßkartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, mit dem Olivenöl beträufeln und mit den Händen gut vermischen. Ca. 30 Minuten backen, bis die Süßkartoffeln weich sind.

 

In der Zwischenzeit die Guacamole zubereiten: die Avocados schälen und entkernen. Zusammen mit Zitronensaft, Wasser, Salz, etwas frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer, der zerkrümelten Chilischote und Knoblauch in der Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab fein pürieren (alternativ mit einer Gabel zerdrücken und die restlichen Zutaten untermischen). Den Koriander hinzufügen. Die Schale von Orange und Limette großzügig abschneiden, so dass die weiße Haut ebenfalls entfernt wird. Das Fruchtfleisch klein würfeln und unter die Guacamole mischen. Die Guacamole beiseite stellen.

 

Die fertig gebackenen Süßkartoffeln in einen tiefen Teller geben und kurz abkühlen lassen. Mit einer Gabel zu Mus zerdrücken. Das Vollkornreismehl und 2/3 der Frühlingszwiebeln hinzufügen. Mit Salz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen und alles gut vermischen.

 

2 EL große Portionen entnehmen, zu Bällen formen und flach drücken. Durchmesser und Höhe sollen so sein wie die einer Burger-Bulette.

 

Eine beschichtete Pfanne erhitzen und 1 EL Kokosöl hineingeben. Je nach Größe der Pfanne 4 der Süßkartoffelküchlein hineinsetzen und anbraten. Die Hitze etwas reduzieren, damit die Küchlein nicht anbrennen (sie brennen leicht an, deswegen gut aufpassen!). Nach ca. 4 Minuten, oder wenn die Küchlein gebräunt und knusprig sind, wenden und weitere 3–4 Minuten anbraten. Gegebenenfalls im vorgewärmten Backofen warm halten.

 

Die Süßkartoffelküchlein zusammen mit der Guacamole auf Tellern anrichten und servieren. Dazu passt: ein einfacher grüner Salat mit Zitronen-Olivenöl-Vinaigrette.

19. Februar 2016

10 Kommentare zu “SÜSSKARTOFFELKÜCHLEIN MIT ORANGEN-LIMETTEN-GUACAMOLE

  1. Liebe Stefanie !
    Bin durch Martin St.’s Eltern auf Dich, Dein Buch und nun den Newsletter aufmerksam
    geworden. Ich guck fleißig in mein Postfach und freue mich über Deine neuen Rezepte! Dein Blog gefällt mir sehr gut. Die Rezepte sind toll und die ästhetische Aufmachung
    Deines Blogs ist sehr ansprechend !
    „Schönes Wochenende !“ wünscht Susanne

    • Liebe Susanne,
      vielen Dank für Deine nette Rückmeldung! Darüber freue ich mich sehr.
      Einen ganz lieben Gruß und auch Dir ein schönes Wochenende!
      Stefanie

  2. Liebe Stefanie,
    ich habe das Gericht gestern ausprobiert. …einfach mega lecker.
    Am Wochenende werde ich mich an das Bananenbrot wagen.
    Kann man da auch Reismehl statt Dinkelmehl nehmen?

    • Liebe Bettina,
      schön, dass Dir die Küchlein geschmeckt haben!

      Zu Deiner Frage bezüglich des Austauschs Dinkelmehl gegen Reismehl: ich denke, die Konsistenz wird sich stark unterscheiden und es kann sein, dass das Ganze nicht gut zusammen hält, da der „Kleber“ fehlt. Ich habe es leider nicht ausprobiert, könnte mir aber vorstellen, dass Du noch 2 bis 3 Hühnereier oder „Chia-Eier“ (je „Ei“ 1 EL Chiasamen in 3 EL Wasser aufgelöst und 5 Minuten in den Kühlschrank stellen) hinzufügen müsstest. Ansonsten könntest Du es auch mit einer glutenfreien Mehlmischung probieren, bei der „Kleber“ in Form von Stärke enthalten ist. Da der Teig nicht sehr flüssig ist, würde ich bei einer glutenfreien Variante aber auf jeden Fall noch ca. 100 g ungesüßtes Apfelmus hinzufügen, damit das Brot am Ende nicht zu trocken wird. Ich hoffe, das hilft Dir weiter!
      Liebe Grüße
      Stefanie

  3. Liebe Stefanie,
    ich hätte schwören können, so langsam habe ich einen Überblick auch über deine älteren Blogbeiträge, was soll ich sagen, diese Schönheiten habe ich bislang übersehen und am Wochenende für lieben Besuch gemacht. Die sind sooooooooooooooooooooooooooooooo gut, sooooooooooooooooooooooooo gut. Auch to go!!!!
    EIn dickes Dankeschön, auch für die etwas betagteren Schätze hier, die sich immer zu bergen lohnen
    Herzlichst, deine Barbara

    • Liebe Barbara,

      toll, dass Du die Küchlein probiert hast! Mir geht es ehrlich gesagt genauso mit den Rezepten hier auf dem Blog. Ich vergesse ganz, dass das ein oder andere Rezept da ist, dann „entdecke“ ich es wieder und koche es unentwegt. Jetzt, wo Du mich an die Küchlein erinnert hast, wird es die bei uns auch bald mal wieder geben. Thomas ist nämlich auch ganz verrückt danach.

      Viele liebe Grüße
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Ottinger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.