Geröstete Kokosmilch
Ein 5-Minuten-Rezept

Hast Du schon mal daran gedacht, Kokosmilch selbst zu machen? Also Kokosnuss kaufen, mit Hammer und Meissel öffnen, Kokoswasser in den Mixer geben, Kokosfleisch auskratzen und hinzufügen usw.? Wenn Dich diese Vorstellung jetzt schon stresst: kein Problem. Es geht nämlich auch ganz einfach: Kokosraspel aus der Tüte mit Wasser im Mixer pürieren und filtern. Fertig. So einfach, so gut. 

 

 

Ich habe schon unendlich viele Nuss- und Hafermilchsorten selbst hergestellt. An die Kokosmilch habe ich mich allerdings nie gewagt. Wenn ich gewusst hätte, wie einfach die Zubereitung ist! Das Ergebnis ist übrigens keine dickflüssige Milch wie aus der Dose, sondern eine flüssige Variante zum Trinken. Wenn die Milch eine Weile ruht, setzt sich ein dickerer Rahm oben ab, der ganz besonders köstlich schmeckt. Ich könnte mir vorstellen, dass dies ein schöner Effekt bei einem Eiskaffee sein könnte. Also erst einen Eiswürfel und Kaffee ins Glas geben, mit selbstgemachter Kokosmilch auffüllen, etwas stehen lassen, bis sich der Rahm absetzt und dann genießen. Mmmhhh!

 

 

Kokosmilch kann man natürlich mit ungerösteten Kokosraspeln machen und sie wird herrlich. Mit gerösteten Raspeln bekommt sie aber ein ganz unwiderstehliches Aroma, das dem Ganzen die Krone aufsetzt. 

 

Food Pharmacy Kokosnuss

Die Kokosnuss ist dafür bekannt, den Stoffwechsel anzuregen. Dafür ist das in ihr enthaltene Öl verantwortlich, bei dem es sich um eine mittelkettige Fettsäure handelt. Das aus der Kokosnuss extrahierte Öl hat sich auch als MCT-Öl einen Namen gemacht (MCT steht für medium-chain triglycerides). Dieses wurde in den letzten Jahren durch den „Bullet proof coffee“ bekannt, einem Kaffee, dem MCT-Öl hinzugefügt wird und der den Blutzucker stabiliseren und für langanhaltende Energie sorgen soll. MCT-Öle werden anders verstoffwechselt als andere Fettsäuren. Sie werden vom Körper leichter gespalten, verdaut und direkt in Energie umgewandelt. Im Fleisch der Kokosnuss, aus dem auch die Kokosraspeln hergestellt werden, finden sich darüber hinaus wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Natrium, Eisen, Selen und einige B-Vitamine. 

 

Und nun meine Frage an Dich: Hast Du schon mal pflanzliche Milch hergestellt? Vielleicht sogar Kokosmilch? Ich freue mich über Deinen Kommentar unter diesem Beitrag!

 

 

 

Geröstete Kokosmilch

 

Für 1 Liter:

  • 160 g Kokosraspel
  • 1 l Wasser
  • 1 Prise Salz

 

Kokosraspel in einer Pfanne ohne Öl unter ständigem Rühren anrösten, bis sie zu duften beginnen und leicht gebräunt sind.

 

Die gerösteten Kokosraspel in einen Hochleistungsmixer geben und zusammen mit Wasser und Salz ca. 2 Minuten auf höchster Stufe pürieren. Dann durch einen Nussmilchbeutel gießen.

 

Gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt, hält sich die Kokosmilch ca. 3 Tage lang. 

 

Zeitaufwand:
ca. 5 Minuten

 

6. August 2021

13 Kommentare zu “Geröstete Kokosmilch

  1. Liebe Stefanie,
    das ist wieder mal ein Beitrag, der sofort zum Nachmachen anregt! Hoffentlich habe ich noch genug Kokosraspel im Haus! 🙂
    Nachdem ich in Deinem Buch die leckeren Nußmilchvarianten gefunden habe, mache ich regelmäßig meine Milch selber. Gerade sitze ich vor einem Cashewmilch – Kaffee, total lecker! Die Reste verknete ich mit Kakao, forme kleine Kugeln und stelle sie in den Kühlschrank, ein kleiner süßer Nachmittagssnack, der sich auch einfrieren läßt.
    Heute morgen habe ich die Reste meinen Hühnern angeboten, sie waren so begeistert, daß der Napf ganz schnell leer war!
    Liebe Grüße aus dem Harz!

  2. Liebe Stefanie, du schreibst das Du die Kokos Raspeln mit Wasser aufmischt, dann im unteren Textteil schreibst Du das sich die Milch lecker oben absetzt wenn man das Glas stehen lässt, was nehme ich denn nun ? Wasser oder Milch ? Lg Ellie

    • Liebe Elli,

      Du verwendest Wasser zur Herstellung. Es entsteht eine pflanzliche Milch nach dem Mixen und Durchsieben. Der fettige Anteil der Kokosmilch setzt sich dann oben ab, wenn man das Getränk länger stehen lässt.

      Liebe Grüße
      Stefanie

  3. Liebe Stefanie,
    das klingt super, was bietet sich denn am ehesten als Alternative zum „Nussmilchbeutel“ an ? 🤔
    Liebe Grüße von
    Sabine

  4. Liebe Stefanie,
    was für eine tolle Idee. Wir stellen oft Mandelmilch her und sind immer wieder erstaunt, wie einfach es geht. Das getrocknete Mandelmehl wird dann beim Kuchen backen verwendet. Nächste Woche probieren wir dann mal deine Kokosmilch, liest sich sehr lecker!
    Liebe Grüße
    Steffi

    • Liebe Dani,

      die mache ich eigentlich ganz ähnlich. Meine Mandelmilch: 160 g rohe Mandeln (1 Tasse) mindestens 6 Stunden in Wasser einweichen lassen, abspülen und dann mit 1 l Wasser und einer Prise Salz im Mixer pürieren und durch einen Nussmilchbeutel filtern.

      Liebe Grüße
      Stefanie

      • Hallo Stefanie,
        das liest sich Alles super… die rohen Mandeln… müssen die geschält sein, oder geht auch mit Schale? In welchem Buch von Dir finde ich die Rezepte?

        Ganz liebe Grüße nach Mallorca
        Annette

        • Liebe Annette,

          die Mandeln können sowohl geschält als auch mit Schale verwendet werden. Dieses Rezept und zwei weitere Rezepte für pflanzliche Milch findest Du in meinem Buch „Wellcuisine“, das aber leider mittlerweile vergriffen ist (man kann es aber noch als eBook kaufen).

          Liebe Grüße
          Stefanie

  5. Liebe Stefanie,
    Ja, die ist ja köstlich! Soeben zubereitet für den Griechischen Milchreis für heute abend. Und ich muss sagen, das ging echt eins-fix-drei. Ich habe ja schon öfter aus deinem tollen Planzenmilchrezept unterschiedliche Varianten zubereitet, aber noch nie diese feine geröstete Kokosmilch. Das macht echt einen Unterschied. Da ich nicht mehr ganz so viele Kokosraspeln hatte, wurde es etwas weniger… seufz…
    Ja, Eiskaffee kann ich mir auch hervorragend damit vorstellen, vielleicht nächsten Sommer, wenns mal wieder wärmer ist;)
    Was mich ehrlich gesagt immer etwas davon abhält: Ich habe keine zündende Idee für den Trester… im Müsli mag ich ihn nicht, vielleicht Kuchenteig? Und dann einfach so dazu oder was ersetzen?
    Ah. Cashewmilch will ich auch mal probieren.
    Mit der frisch zubereiteten Pflanzenmilch fühlt es sich fast so an wie früher die Milch vom Bauern, so rich und frisch.
    Herzlichen Dank und liebste Grüße, deine Barbara

    • Liebe Barbara,

      das freut mich, dass Dir die Kokosmilch gut schmeckt! Ich mag daran, dass sie so schnell zubereitet ist – ohne Einweichen. Den Trester könntest Du gut einem Kuchenteig hinzufügen. Da fällt er am wenigsten auf.

      Ganz liebe Grüße
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.