BIRCHER MÜSLI MIT ERDBEEREN
Der Star unter den Müslis

Bircher Müsli war für mich immer schon der Star unter den Müslis. Vielleicht liegt es daran, dass es eins meiner ersten „Fast Foods“ war, wenn ich als Kind mit meiner Mutter einen Stadtbummel machte. Wir schlenderten also durch die Stadt und machten immer irgendwann Halt an einer kleinen Bude, wo frischgepresste Säfte und Bircher Müsli mit Erdbeersauce zum Mitnehmen verkauft wurden. So ein Tag mit meiner Mutter fühlte sich sowieso schon luxuriös an und das färbte mit Sicherheit auf das Bircher Müsli ab. Wenn ich heute im Hotel bin und Bircher Müsli auf dem Frühstücksbuffet sehe, bin ich also sehr glücklich. Zuhause habe ich allerdings eine ganz eigene Version, die für mich noch viel verträglicher ist, da sie ohne Milch und Sahne gemacht ist. Dafür mische ich meine Haferflocken mit Hafermilch und Chiasamen und lasse sie über Nacht ziehen. Die Konsistenz am nächsten Tag ist dann wunderbar cremig. Zusammen mit der Erdbeersauce und den gerösteten Haselnüssen ist die Kombination unschlagbar, schmeckt unglaublich gut und macht lange satt. Natürlich kannst Du das Müsli auch in einem Schraubglas schichten und es mit zur Arbeit nehmen. Dann musst Du allerdings mit den neidischen Blicken Deiner Kollegen rechnen. 

 

Well_Bircher_002

Well_Bircher_003

 

 

Bircher Müsli mit Erdbeeren für 2 Personen:

 

  • 100 g Haferflocken, Großblatt
  • 2 EL Chiasamen (ich habe weiße benutzt, du kannst aber genauso gut braune verwenden)
  • 1 EL Rosinen
  • 1/8 TL Salz
  • 350 ml Hafermilch
  • 1 Apfel
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 300 g Erdbeeren
  • 1 EL Ahornsirup, Grad A
  • 2 EL Haselnüsse

 

Die Haferflocken in einer Schüssel mit Chiasamen, Rosinen, Salz und Hafermilch vermischen. Über Nacht oder mindestens 1 Stunde abgedeckt im Kühlschrank quellen lassen. (Ein TIPP für Kurzentschlossene: wenn ich erst am Morgen daran denke, Bircher Müsli zu machen, dann wärme ich die Hafermilch auf, verrühre sie dann mit Haferflocken, Chiasamen, Rosinen und Salz und lasse das Ganze dann abgedeckt bei Zimmertemperatur eine halbe Stunde quellen).

 

Den Apfel grob raspeln, mit Zitronensaft beträufeln und unter die Haferflockenmischung rühren.

 

Die Hälfte der Erdbeeren zusammen mit dem Ahornsirup in der Küchenmaschine (oder mit dem Pürierstab) zur Sauce pürieren. Die restlichen Erdbeeren in Scheiben schneiden. Die Haselnüsse in einer Pfanne rösten und grob hacken.

 

In zwei Gläsern das Müsli mit Erdbeersauce, Erdbeerscheiben und gehackten Haselnüssen abwechselnd schichten. Mit einem Klacks Erdbeersauce, zwei Erdbeerscheiben und Haselnüssen abschließen.

 

WELLCUISINE TIPP: anstatt Erdbeeren können auch andere frische oder tiefgekühlte Beeren verwendet werden. Die Beerensauce kann auch am Vorabend zubereitet und bis zum Verzehr kühl gestellt werden.

 

Zeitaufwand: 
2–8 Stunden Wartezeit (am besten über Nacht)
20 Minuten Zubereitung

6. Mai 2016

9 Kommentare zu “BIRCHER MÜSLI MIT ERDBEEREN

  1. Liebe Stefanie, zwischenzeitig ist auch für mich ein Tagesbeginn ohne Müsli irgendwie fad und unvollständig. Da ich Rosinen nicht mag und ich mir die Süsse lieber über das Obst hole nehme ich anstatt des Apfels oft eine Banane. Dennoch ist die Erdbeere für mich irgendwie die Königin unter den Beeren. Ich freue mich bereits beim vorbereiten auf den Genuss am folgenden Tag, tja und wenn ich abends doch tatasächlich mal keine Zeit habe die Flocken einzuweichen, hole ich es in der Nacht (meist gegen 2 Uhr) noch nach, denn da werde ich automatisch wach.
    So nun wünsche ich Dir noch ein schönes Wochenende und bin wie immer auf weitere Newsletter gespannt. Alles Liebe Martina

    • Liebe Martina,

      vielen Dank für Deine Nachricht! Ich nehme statt der Rosinen manchmal Gojibeeren. Wenn man sie zusammen mit den Haferflocken einweicht, schmecken sie richtig gut. Vielleicht wäre das ja eine Alternative für Dich?

      Einen schönen Sonntag Dir noch!
      Liebe Grüße
      Stefanie

  2. Hallo Stefanie
    Vielen Dank wieder für ein tolles Rezept.
    Ich liebe Müsli in allen Variationen zum Frühstück und dieses Rezept
    ist wieder einmal eine Bereicherung gerade weil jetzt die Erdbeerzeit beginnt und man allerlei ausprobieren kann, es war auf jedenfall sehr lecker.
    Habe mir jetzt auch Dein Kochbuch gekauft und finde ganz toll die Rezepte für die verschiedenen Gesichtsmasken und Peelings.
    Treffe mich am Wochenende mit meiner Freundin wo wir erstmal ein tolles Bircher Müsli zu uns nehmen werden und uns anschließend mit ein paar tollen Masken verwöhnen 😉 Bin schon sehr gespannt.

    Liebe Grüße Linda

    • Liebe Linda,
      vielen Dank für Deinen netten Kommentar! Das finde ich toll, dass Du mit Deiner Freundin am Wochenende ein Verwöhnprogramm startest! Ich arbeite übrigens gerade an meinem neuen Buch über Essen und Schönheit, das nächstes Frühjahr erscheint. Darin wird es noch viel mehr Infos und Tipps für Verwöhn- und Schönheitsstoffe in Essen und Pflegeprodukten geben.
      Liebe Grüße!
      Stefanie

  3. Liebe Stefanie, wieder ein tolles Müsli Rezept! Bircher Müsli kenne ich aus meiner Au pair Zeit in der Schweiz. Seit dem liebe ich es zum Frühstück, und es ist ein sattmachendes, gesundes Frühstück. Mittlerweile auch in fast allen guten Hotels vorhanden. Ich freue mich auf die Erdbeerzeit. Weiße Chiasamen sind mir neu, ich kenne nur die schwarzen? Gibt es da einen Unterschied außer der Optik?
    Cranberries sind für mich auch ein guter Ersatz statt der Rosinen.
    Deine Newsletter sind immer wieder sehr lesenswert, das musste mal gesagt werden…..
    Liebe Grüße Uschi

    • Liebe Uschi,

      vielen Dank für Deine Nachricht! Weiße Chiasamen unterscheiden sich nach neuestem Stand der Erkenntnisse wirklich nur in der Farbgebung, sonst haben sie die selben Wirkstoffe wie schwarze Samen.

      Und ja: Cranberries finde ich auch sehr gut statt Rosinen (wobei ich auch Rosinen sehr gerne mag).

      Es freut mich sehr, dass Dir mein Newsletter gut gefällt ;–)

      Einen lieben Gruß!
      Stefanie

  4. Liebe Stefanie,
    danke für das leckere Rezept. Ich habe mir einen Overnight Oat daraus gemacht und es mir als Mittagessen zur Arbeit mitgenommen. Es war sooooo lecker :-). Habe am Vorabend alles fertig gemacht und gemischt, dann in Kühlschrank und am nächsten Morgen die Erdbeersauce drüber, die Erdbeeren geschnippelt … und fertig 🙂

    Liebe Grüße
    Gaby

    • Liebe Gaby,

      Ja, das ist perfekt, die Flocken bereits über Nacht ziehen zu lassen. Und macht den Morgen danach sehr entspannt.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.