November-Cookies
Für die Vor-Vorweihnachtszeit

Bald beginnt ja die Vorweihnachtszeit – und pünktlich ab Anfang November bekomme ich auch immer Lust auf Lebkuchengewürze, Chai-Tee und frisch gebackene Plätzchen. Weil ich mir die „echten“ Weihnachtsplätzchen aber noch ein bis zwei Wochen aufsparen will, habe ich mich diese Woche schon mal mit diesen Cookies warm gemacht. Sie sehen aus wie ganz normale Kekse, tragen aber eine Vorahnung der Weihnachtszeit in sich, denn sie sind mit Chai-Gewürzen aromatisiert und mit Cranberries und Orangenschale abgeschmeckt. So kann die Vor-Vorweihnachtszeit für mich losgehen. Für diese Cookies bediene ich mich einer unkonventionellen Würzmethode: ich schneide die Teebeutel meines klassischen Yogitees auf und verwende den Inhalt als Keksgewürz. Warum ich nicht gleich den offenen Tee benutze? Weil der Tee in den Teebeuteln genau die richtige Konsistenz für die Kekse hat, er ist nämlich feiner als der lose Tee. Und gleichzeitig ist er stückiger als Gewürzmischungen – wie zum Beispiel Lebkuchengewürz – und schmeckt dadurch stellenweise intensiver und macht den Keks so interessanter. Kürzlich habe ich ja das Rezept für eine Apfel-Chai-Latte online gestellt. Und diese Cookies sind meiner Meinung nach die perfekte Ergänzung dazu. Sie versüßen jeden grauen Novembernachmittag, denn das wussten schon die alten Inder: Chai weckt die Lebensfreude und steigert die Energie.

 

November-Cookies

 

Für ca. 9 Cookies:

 

  • 90 g Dinkelmehl, Type 1050
  • 40 g Haferflocken, Kleinblatt
  • 25 g gemahlene Mandeln (kein Mandelmehl)
  • 2 Beutel Chai-Tee (ich habe den Chai Classic von Yogitee genommen)
  • 1/3 TL Salz
  • Abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Orange
  • 60 g Kokosöl, Zimmertemperatur (wenn es sehr hart ist, vor der Verarbeitung auf die Heizung stellen)
  • 50 ml Ahornsirup, Grad A
  • 30 g getrocknete Cranberries
  • 30 g Zartbitterschokolade (zum Beispiel eine mit Orangengeschmack), grob gehackt

 

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. 

 

Dinkelmehl, Haferflocken und gemahlene Mandeln in einer großen Schüssel mischen. Die Teebeutel aufschneiden und den Inhalt zur Mehlmischung geben. Die restlichen Zutaten außer den Cranberries und der Schokolade in die Schüssel geben und zuerst mit dem Löffel, dann mit den Händen glatt vermengen. Alternativ kannst Du den Teig auch in der Küchenmaschine vermengen. Zum Schluß Cranberries und gehackte Schokolade untermischen. 

 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Esslöffelgroße Portionen des Teig entnehmen, zur Kugel formen, auf das Backblech setzen und flach drücken. Die Cookies ca. 12 Minuten backen, bis sie an den Rändern leicht gebräunt sind. Der Teig ist jetzt noch etwas weich, härtet aber später nach. Die Cookies zuerst auf dem Backblech, dann auf einem Kuchengitter oder auf einem großen Teller komplett abkühlen lassen. 

 

Zeitaufwand:
ca. 15 Minuten Zubereitung
und 12 Minuten Backzeit

 

 

. . . . . . . . . 

 

Viele weitere leckere Keks-Rezepte für die Vorweihnachtszeit findest Du in unserem Buch „Süß&Gesund Weihnachten“. Für mehr Infos zum Buch klicke hier.

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen:Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail to someone
10. November 2017
Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann melde Dich für meinen Newsletter an. So bekommst Du wöchentlich Updates zu Themen rund um Wellness und Genuss.
27 Kommentare zu “November-Cookies
  1. Uschi sagt:

    Liebe Stefanie,
    gerade heute (wir haben derzeit typisches Schietwetter) habe ich Dein Buch „Süß & Gesund Weihnachten“ zur Hand genommen, um mir ein Keks-Rezept auszusuchen. Da kam mir Dein heutiges Cookies-Rezept gerade recht. Die sehen zum Anbeißen aus! Denkt sicher auch Lilly 🤣 Vielen Dank und liebe Grüße zum Wochenende

    • Uschi sagt:

      Feedback: Diese Cookies hatten eine sehr kurze Haltbarkeit von maximal sechs Stunden! Einfach lecker 👏😘

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Uschi,

      wie schön, dann kam mein neues Rezept ja genau rechtzeitig! Ja, Lilly ist verrückt auf Kekse. Wenn sie den ersten Hauch eines Keksdufts schnuppert, weicht sie mir stundenlang nicht von der Seite und versucht mich mit ihren tiefen Hundeblicken zu hypnotisieren ;–)

      Einen lieben Gruß!
      Stefanie

  2. Barbara sagt:

    Liebe Stefanie,
    seit heute früh konnte ichs kaum erwarten, deine November-Cookies zu backen. Großartig, leider müssen sie jetzt noch abkühlen, aber die schmecken bestimmt hervorragend zum Apfel-Chai-Latte. Jedenfalls erfüllen sie die Küche mit köstlichem Duft, der Teig war schon zum Vernaschen…. Und ganz ganz bald kann ich dir sagen, wie sie mir schmecken. Aber ich kann schon jetzt eines sicher sagen: die gehen besonders gut im trüben grauen November, wo wir jeden Lichtblick gut gebrauchen können. Aber ich bin sicher, die gehen auch gut im Februar…. Und überhaupt. Ich habe getrocknete Sauerkirschen genommen und eine 100% Schokolade, die ich noch hatte (von einer meiner liebsten Confiserien in Berlin) und auch den Chai Classic (irre, was alles so im Vorrat schlummert… – sogar eine Orange…)
    Ein dickes Dankeschön für diese bereits heißgeliebte November-Aufheiterung,
    deine Barbara

    • Barbara sagt:

      Nachtrag: die sind der Kracher, die Cookies. So ein feiner Geschmack, super Konsistenz, perfektes Proviant, das auch zu Hause zum Nachmittagstee mundet!!! DANKE

      • Stefanie Reeb sagt:

        Liebe Barbara,

        ach toll, das freut mich sehr, dass Dir die Kekse so gut geschmeckt haben! Deine Version mit den getrockneten Sauerkirschen klingt auch super! Das ist doch immer schön, wenn die Zutaten für ein neues Rezept bereits im Küchenschrank auf ihren Einsatz warten …

        Sende Dir ganz liebe Grüß nach Berlin und hab einen schönen Sonntag!
        Stefanie

  3. Nina Welter sagt:

    Liebe Stefanie,
    ich habe heute morgen aus dem Fenster geschaut und beschlossen die ersten Plätzchen zu backen. Meine zwei Lieblingssorten aus deinem tollen Weihnachtsbuch habe ich schon gebacken. Jetzt bin ich durch Zufall auf dieses Rezept gestoßen, und ich werde mich direkt ans Werk machen. Die hören sich köstlich 😋 an.
    Vielen Dank und ein tolles Wochenende.
    Liebe Grüße Nina

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Nina,

      jetzt bin ich aber neugierig: welches sind denn Deine zwei Lieblingsplätzchen aus unserem Weihnachtsbuch? Schön, dass das neue Rezept gerade richtig kam. Ich wünsche Dir viel Freude mit den Keksen an diesem Novembersonntag.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

      • Nina sagt:

        Ich liebe die Yogi-Knusperkekse und die Schoko-Makronen am meisten. Und mit deinem Buch freue ich mich schon aufs Plätzchenbacken und Naschen, weil sie nicht nur schmecken, sondern auch gesund sind.

        • Stefanie Reeb sagt:

          Liebe Nina,

          danke, dass Du meine Neugierde gestillt hast ;–). Ja, ich finde auch, dass es ein viel besseres Gefühl ist, Süßes mit guten und gesunden Zutaten zuzubereiten und zu essen.

          Liebe Grüße und viel Freude beim Plätzchenbacken!
          Stefanie

  4. Carmen sagt:

    Liebe Stefanie, die Cookies sind sehr lecker. Meine Tochter hat schon fast alles selbst gegessen. Ich konnte noch einige retten, sonst wären alle weg. Viele Grüße Carmen

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Carmen,

      ;–) ja, manchmal muss man schnell sein. Schön, dass Dir und Deiner Tochter die Cookies so gut geschmeckt haben.

      Einen lieben Gruß an Euch!
      Stefanie

  5. Sabine sagt:

    Ein gelungenes Rezept.
    Ich habe es heute zum zweiten Mal in leicht abgewandelter Form gebacken und sitze nun mit zwei Cookies und einem Tee auf dem Sofa.
    Danke dafür.

  6. Martina sagt:

    Liebe Stefanie, habe soeben die Cookies gebacken und konnte kaum aufhören zu essen. Seeehr gefääährlich! Wenn ich kein Kokosöl nehmen will, sollte ich dann ein anderes Öl oder eher Butter nehmen? Ein schönes Wochenende und danke für deine leckeren Rezepte. So ein unerschöpflicher Vorrat! Liebe Grüße Martina

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Martina,

      toll, dass Du die Cookies magst! Du kannst statt Kokosöl auch Butter nehmen, das funktioniert genauso gut.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

  7. Ulrike sagt:

    Liebe Stefanie, die Cookies sind richtig toll geworden, ähnlich den Yogie-Keksen aus dem Weihnachts-Buch!
    Jetzt möchte ich gerne die Hanfkugeln aus deinem Buch ausprobieren. Frage: Wodurch kann ich das Maca-Pulver (wie schmeckt das??) ersetzen? Das gibts bei uns nur in 100g Dosen und ist sehr teuer. Oder kann mans ganz weg lassen?
    Liebe Grüße

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Ulrike,

      vielen Dank für Deine Nachricht! Schön, dass Dir die Cookies schmecken!

      Das Macapulver der Hanfkugeln kannst Du auch einfach weglassen. Ich habe es weniger wegen seines Geschmacks als mehr wegen seiner gesundheitlichen Vorteile eingesetzt. Von daher ist es kein Problem, es wegzulassen.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

  8. Iris sagt:

    Liebe Stefanie,
    deine Rezepte sind toll!! Viele Dank für die wunderbaren Inspirationen.
    Ich habe eine Frage zu den Mengenangaben in den Rezepten:
    Beispiel: Elisenlebkuchen Seite 170( aus Süss&Gesund)
    200g Medjool-Datteln, entsteint.
    Wie ist das gemeint ? Beziehen sich die Gewichtsangabe
    auf die Datteln nachdem Sie entsteint wurden , also 200g reines Dattelfruchtfleisch?

    Liebe Grüße

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Iris,

      vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung zu meinen Rezepten!

      Zu Deiner Frage: ja, die Angabe bezieht sich auf das reine Dattelfleisch ohne Kerne.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

  9. Alexandra sagt:

    Liebe Stefanie, ich hatte das Repzept seit November liegen, aber noch nicht ausprobiert. Ein trüber Januar-Samstag war genau der passende Tag und ich bin begeistert – auch ohne Schokolade. Ich habe mir überlegt, die Cranberries beim nächsten Mal durch gehackte Medjool-Datteln zu ersetzen, sollte prima zum Chai passen.
    Noch eine kurze Frage: seit kurzem vertrage ich Nüsse und Mandeln nicht mehr (ich könnte heulen!!!). Selbst bei der geringen Menge in diesem Rezept, reagiert mein Mund empfindlich. Denkst du ich könnte die gemahlenen Mandeln einfach durch mehr Haferflocken ersetzen? Liebe Grüsse, Alexandra

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Alexandra,

      freut mich sehr, dass Dir die Cookies geschmeckt haben! Statt der Cranberries Datteln zu verwenden passt bestimmt auch perfekt. Zu Deiner Frage bezüglich des Austauschs der Nüsse: Du kannst die Menge auf jeden Fall auch durch Haferflocken ersetzen. Du könntest aber auch gemahlene Erdmandeln kaufen und sie in allen Rezepten gegen gemahlene Mandeln austauschen. Dann hast Du den nussigen Geschmack, allerdings ohne „Nuss“, denn die Erdmandeln gehört zu der Gattung der Gräser, ist sehr gesund und löst in der Regel keine allergischen Reaktionen aus.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

  10. Stefanie sagt:

    Liebe Stefanie
    bin erst jetzt auf deine Seite gestoßen und super begeistert, besonders da so viele Rezepte Glutenfrei sind. Daher auch hier die Frage ob ich das Dinkelmehl austauschen kann. Leider vertrage ich überhaupt keinen Dinkel.
    Liebe Grüße
    Stefanie

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Stefanie,

      vielen Dank für Deine liebe Nachricht! Freut mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt. Zu Deiner Frage: ich habe es bei diesen Keksen noch nicht selbst getestet, denke aber, dass Du das Dinkelmehl ohne weiteres gegen eine glutenfreie Mehlmischung austauschen könntest. Dafür nimmst Du entweder eine fertig gekaufte oder meine selbstgemischte. Das Rezepte dazu findest Du ganz unten in diesem Beitrag: http://www.wellcuisine.net/rezepte/suesses/2032-ruebli-gugelhupf
      Vielleicht ein wenig mehr Fett nehmen, da die glutenfreien Mehle eine Tendenz zur Trockenheit haben.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top